Galluswarte - Gestaltung des Zugangs zu den Gleisen

Bildertafeln und einfarbige Wände statt Graffitigestaltung

Auch ein Zugangsbereich der S-Bahn-Station Galluswarte wurde in diesem Zeitraum einer künstlerischen Umgestaltung unterzogen, ebenfalls von CASE MA’CLAIM, hier jedoch in Zusammenarbeit mit DEIH. Mir gefiel das an dieser Stelle außerordentlich gut, aber im Gegensatz zu der Arbeit im Ostend, war das im Gallus offenbar nur als temporäre Lösung angedacht.

Electronic Germany (Buch)

Ein Buch über die Technokultur: Electronic Germany

Am 7. Februar 2019 ist das Buch „Electronic Germany“ erschienen. Geschrieben hat es der gebürtige Frankfurter Christian Arndt, seines Zeichens Kulturwissenschaftler, Journalist, Radio-DJ und Musikverleger. „Electronic Germany“ ist für Fans elektronischer Tanzmusik verschiedenster Couleur und will gleichermaßen Technokultur würdigen und die Begeisterung und Faszination erklären, die von Techno als Musik und als gesellschaftliches Phänomen ausgeht.

Collage Streetart in Frankfurt

Collage-Streetart

12 Fotos mit collagierten Bildern, die in dieser Machart seit rund zwei Jahren in den Straßen Frankfurts auffallen. Sofern sie gekennzeichnet sind, erfolgt dies in den meisten Fällen durch einem dreiecksähnliches Konstrukt aus weißen oder schwarzen Linien

Portikus - Tala Madani. Oven Light

Portikus: Tala Madani. Oven Light

In der Raummitte stehen fünf Podeste mit Fernsehapparaten, auf denen die Animationsfilme der Künstlerin abgespielt werden. Mich habe diese ein wenig an die Microtoons von Bill Plimpton erinnert, die früher auf MTV liefen und immer bizarr und derb waren. Das sind die in dieser Ausstellung zu sehenden Animationsfilme, neun an der Zahl, auch – und blutig noch dazu.

Werbebanner an der Hall of Fame in Frankfurt am Main

„Unser Wände“ – Werbebanner an der Hall of Fame

Nachdem vor einigen Monaten das ehemalige Audi-Zentrum Frankfurt-Ost dem Erdboden gleichgemacht wurde, entstand rund um das Gelände, das an die Hall of Fame grenzt, ein Bau-/Sichtschutzzaun. Wenig überraschend, wurden auch die neuen Flächen von den Kreativen vor Ort schnell in Beschlag genommen. Neuerdings wird darauf geworben.

Strange Times

Strange Times

Strange times. Indeed. Wenn man sich auf den hier zu sehenden Fotos den Versuch an der Mauer im Günthersburgpark anschaut, dann kann man wohl konstatieren, dass die Begabung eher in den kleinen, quadratischen Aufklebern liegt. Deren Motive wiederum erinnern an all die Collage-Art-Exemplare, die sich weiterhin besonders in den Stadtteilen Nordend und Bornheim entdecken lassen.