Musik-Dokus bei Arte (August 2019)

Im Rahmen seiner Filmreihe „Summer of Freedom“ widmet sich Arte mit Spielfilmen, Konzerten und Dokumentationen dem Thema Freiheit und Selbstverwirklichung in der Popkultur.

Insgesamt sind für den August 23 Sendungen zu diesem Schwerpunkt vorgesehen.
Interessieren sollen an dieser Stelle im Speziellen die Dokumentarfilme zu Musikern und Musikerinnen, unter denen sich auch die bereits zu ihrem Kinostart hier im Blog thematisierten Filme MATANGI/MAYA/M.I.A. und OASIS: SUPERSONIC befinden und als Erstaustrahlung zu sehen sein werden.

MARLEY

Freitag, 2. August 2019, 22.10 Uhr (und bis 08.08.2019 in der Mediathek)

Musikdokumentarfilm über den Menschen und Künstler Bob Marley, der 1981 bereits im Alter von nur 36 Jahren verstarb. Regisseur ist Oscar-Preisträger Kevin Macdonald und wie üblich für derlei Formate erhielt auch er für „Marley“ Zugang zu bisher unveröffentlichtem Filmmaterial.

MATANGI/MAYA/M.I.A. – Geflüchtete, Aktivistin, Popstar

Samstag, 3. August 2019, 00.30 Uhr (und bis 31.08.2019 in der Mediathek)

Die unter den Namen M.I.A. bekannte gewordene Sängerin und Musikproduzentin Mathangi „Maya“ Arulpragasam ist bis heute die einzige Künstlerin in der Geschichte, die für einen Oscar, einen Grammy Award, einen Brit Award, einen Mercury Prize und einen Alternative Turner Prize nominiert wurde.

KLAUS DINGER, URVATER DES TECHNO

Sonntag, 4. August 2019, 23.00 Uhr (und bis 02.09.2019 in der Mediathek)

Der 2008 verstorbene Schlagzeuger und Gitarrist Klaus Dinger spielte Anfang der 1970er-Jahre bei Kraftwerk, als diese noch nicht so elektronisch unterwegs waren. Später gründete er mit dem ebenfalls bei Kraftwerk ausgeschiedenen Michael Rother, kürzlich im Gespräch beim Electronic Beats Podcast, die Band Neu!. Ihr Song „Hero“ inspierierte damals David Bowie zu seinem Song „Heroes“.

DEPECHE MODE UND DIE DDR

Sonntag. 11. August 2019, 23.05 Uhr (und bis zum 17.08.2019 in der Mediathek)

Müsste mittlerweile zwar schon einige Male in den Dritten Programmen zu sehen gewesen sein, aber nun auch bei Arte: Die Doku rund um das einzige Konzert von Depeche Mode in der DDR (Werner-Seelenbinder-Halle, Ost-Berlin) und der dortigen Fanszene.

OASIS: SUPERSONIC

Freitag, 23. August 2019, 22.15 Uhr (und bis 21.09.2019 in der Mediathek)

Das Band-Porträt von 2016 ist die erste offizielle Oasis-Doku. Sie wurde von den Brüdern Liam und Noel Gallagher mitproduziert, die hierfür dem Regisseur auch Zugang zu privatem Videomaterial gewährten. Die Dokumentation begleitet die Band über einen Zeitraum von drei Jahren auf ihrem Weg zum Weltruhm.

Bereits im Juli (zum Teil noch in der Arte-Mediathek verfügbar) gab es hierzu Beiträge zu Amy Winehouse, Conny Plank, George Michael und John lennon mit Yoko Ono.