Kunst im öffentlichen Raum in Frankfurt von 2010 bis 2019

Irrtümlicherweise habe ich mit Public Art bzw. Kunst im öffentlichen Raum früher nur Denkmäler verbunden und mich dementsprechend nicht weiter dafür interessiert. Tatsächlich gibt es auch viele andere, interessante, zeitgenössische Projekte, oftmals aber nur temporär. Einiges von dem, was es diesbezüglich in der Zeit von 2010 bis 2019 in Frankfurt am Main zu sehen gab, ist in dieser Übersicht zusammengefasst.

saasfee* – Illuminated Questions (2010)

Mit dem mehrere Monate anhaltenden Projekt Illuminated questions verwandelte saasfee* das 18 stöckige Hochhaus am Turm in ein überdimensionales Lichtkunstobjekt.

saas fee - illuminated quastions

Rossmarkt³ – Tomás Saraceno, Tamara Grcic und gelitin. (2010 – 2012)

Mit insgesamt drei zeitgenössischen Kunstwerken widmete sich das Kunstprojekt Rossmarkt³ drei Jahre lang dem sonst eher tristen Platz in der Frankfurter Innenstadt.

Nextower – Schleifenquadrat/Place of interest sign (2011)

Kurz bevor das Bürohochhaus als Nextower der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, machte das Symbol Place of interest auf das neue Gebäude aufmerksam.

Leuchtendes Schleifenquadrat an Hochhaus in Frankfurt

Cornelia Heier – Liebe. Metaphorik eines emotionalen Zustands (2011)

Seit 2005 an verschiedenen Orten in Frankfurt zu sehen: LIEBE, Metaphorik eines emotionales Zustandes. Im Rahmen von „Stadtlabor unterwegs“, dem Ausstellungsprojekt des Historischen Museum, machte es Station auf dem Ernst-Achilles Platz.

Public Art in Frankfurt - LIEBE-Skulptur

Claudia Bosse – Burning Beasts (2012)

Die 10 Autowracks in der Frankfurter Altstadt waren Teil der Frankfurter-Kunstverein-Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden Normativer Ordnungen“. Die „Burning Beasts“ waren eine performative Installation in Kooperation mit den Studenten des Instituts der Angewandten Theaterwissenschaften der Universität Gießen.

Punlic Art in Frankfurt - Autowracks “Burning Beats“ in der Altstadt

Schirn – Street-Art Brazil (2013)

Für die Open-Air-Ausstellung Street-Art Brazil holte die Schirn Kunsthalle einige brasilianische Streetart-Künstler und -Künstlerinnen nach Frankfurt. Bemalt wurden u.a. Bauzäune, Wände, Hausfassaden und eine U-Bahn.

Calori & Maillard – L’oiseau de feu (2014)

Für l’Oiseau de feu tanzten Baukrane am Maintor-Areal synchron zu klassischer Musik.

Maintor-Baustelle in Frankfurt am Main
Maintor in der Innenstadt, Mai 2014.

Stefanie Grohs – Mitten unter uns (2015)

Mitten unter uns war eine Installation im öffentlichen Raum zum Gedenken an die ehemaligen Häftlinge des KZ-Außenlagers Adlerwerke im Gallus.

Mitten unter uns - Installation von Stefanie Grohs

Joko Avianto – Big Trees (2016)

Mit „Roots. Indonesian Contemporary Art“ zeigte der Frankfurter Kunstverein eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus Indonesien, darunter auch Joko Aviantos Bambusinstallation Big Trees.

„Big Trees“ am Frankfurter Kunstverein

Palmengarten – Rosenkavaliere (2016)

Um für das einmal im Jahr stattfindende Rosen- und Lichterfest im Palmegarten zu werben, wurde einige Denkmäler in Frankfurt zu Rosenkavalieren umgeschmückt.

Vitos Saloshanka – New Citizens (2017)

New Citizens ist eine Fotoserie des Künstlers Vitus Saloshanka und zugleich Name des Ausstellungsprojektes, für das er ein Jahr lang Geflüchtete in einem Wohnwagenstellplatz am Rebstockbad portraitiert hat.

New Citizens Portraits in Frankfurt - Kunst im öffentlichen Raum

Mia Florentine Weiss – Love/Hate (2019)

Die Skulptur Love/Hate stand zunächst am Senckenbergmuseum und kam anlässlich der Europawahl in die Innestadt. Sie wird von der einen Seite als LOVE, und von der anderen als Hate gelesen.

Love Hate Ambigramm von Mia Florentine Weiss

[Okay, 2 der 12 Projekte sind eigentlich Marketing und nicht Kunst, aber dennoch sehenswert und deswegen Teil dieser Übersicht]