Alle Artikel mit dem Schlagwort: iPhone

Meine Mediennutzung

„2012. Fast 2013. In Deutschland tobt die Debatte um das Leistungsschutzrecht den Medienwandel. Vielleicht ein guter Moment, mal kurz die eigene, private, Mediennutzung zu reflektieren.“ Mit genau diesen Worten wurde vor wenigen Tagen auf dem Blog von Andreas der Artikel „Meine Mediennutzung“ eingeleitet, der mich dazu bewog, mal kurz mein eigenes Medienverhalten zu reflektieren. TV: Im Wohnzimmer steht eine Glotze, bzw. ein Flatscreen, wie man wohl heutzutage gängigerweise sagt. Der Flatscreen hat irgendwas mit knapp 60cm Diagonale, aber so genau weiß ich das nicht. Allerdings weiß ich noch, dass man mir einst empfahl, eine Nummer kleiner zu nehmen, weil ich für diese Größe zu nah dran wäre, was ich bis heute jedoch nicht so empfinde. Was mir an einem Fernseher wichtig ist: Farbe und Stereo. Ein Verlangen nach Surround 5.1, 7.1, 9.1 (?), THX oder was auch immer, womit man mittlerweile den Sound zum aktuellen Geschehen auf dem Screen etwas aufmotzen könnte, ist bei mir nie eingetreten. Der Sonntagabend ist i.d.R. mein einzig echter Fernsehtag, der zumeist mit dem Ende der Tagesschau beginnt, gefolgt vom Tatort oder …

Apfelwein-Apps im App Store von Apple

Apple’s App Store mit Apps zum „Äppler“

Am heutigen Tag, dem 18. März 2012, findet zum vierten mal die Veranstaltung Apfelwein im Römer statt. Präsentiert werden ca. 200 verschiedene Apfelweinsorten von 40 Kelterern aus 6 Nationen. Für Fachbesucher ist der Event ab 12Uhr, für Endverbraucher ab 14 Uhr, zugänglich. Rund um die Uhr zugänglich hingegen bleibt der App Store, bei dem sich neben Apps zu Frankfurt auch einige Apps zum Thema Apfelwein finden lassen. Als da wären: Äppler App (Kostenlos) Niemand Geringeres als Possmann selbst steckt hinter dieser App, zu der auch vor wenigen Wochen in der einen oder anderen Straßenbahn Frankfurt´s einiges an Werbung dazu hing. Die App bietet fünf Punkte: Der Schoppe-Finder, als Map, wie auch als Liste angelegt, führt stand heute 38 Apfelwein-Wirtschaften in Frankfurt und Umgebung auf, mit dem Schoppe-Zähler kann man virtuell selber die Striche auf dem Deckel zeichnen und bei Hessich für Einsteiger gibt es 11 Teller mit Gerichten zu Original Frankfurter Küche zu sehen und Vokabular, welches auch vorgesprochen (!) wird. Zum Thema Esse, Drinke, Babbele, Dorschenanner und Heimweg gibt es die Möglichkeit sich Wörter wie Banähnsche,  Blunse, Flaaschworscht, …

Frankfurt-Apps für das iPhone

Frankfurt-Apps für das iPhone

FRANKFURT IN YOUR POCKET (Gratis) In the beginning I thought to tell you something about this app in english, because it seems that the App is made for tourists visiting Frankfurt, but than I thought, daß das eigentlich Blödsinn wäre, nur weil da alles auf englisch ist, daß hier dann auch so machen. Als Frankfurter kann man sich diese App wirklich sowas von schenken und so ganz aktuell sind die dort vorhandenen Information auch nicht. Hinter dem Menüpunkt Metro verbirgt sich ein älterer Schnellbahnplan- ohne die Linien U8 und U9 und zwischen all den aufgeführten Locations findet man auch Gaststätten, die bereits das Zeitliche gesegnet haben. Kleine Randnotiz zum Menüpunkt Transport: „Ruthless ticket controllers patrol the system frequently and will not hesitate to slap you…“ oder bei Taxis: „This is Germany; you win´t get ripped off.“  iTunes-Link <20MB STADTPLAN FRANKFURT (1,59€) Ein Offline-Stadtplan. Bei schlechter bzw. nicht vorhandener Netzversorgung vielleicht brauchbar. Was hier wirklich gelungen ist, ist das in die Karte rein- und rauszoomen zügig geht und sich das Kartenmaterial nicht erst wieder ‚zusammensetzen‘ muß. Eine …

Interview mit THOMAS SALZMANN

iPhoneography by tosaxx Irgendwann haben sich auf Flickr unsere Wege gekreuzt und bei ihm habe ich zum ersten mal den Begriff iPhoneographie auf Flickr registriert, denn seine dort zu sehenden Bilder entstammen von seinem iPhone. Manche wählen interessante Motive, andere nutzen Fotokamera-spezifische Effekte- das iPhone bietet bekanntermaßen viele Spielereien rund um die Fotografie und Bildbearbeitung. Während der 08/15-User vorzugsweise nur mit gehypten Apps rummacht, waren seine Bilder die mich besonders ansprachen, immer ein wenig anders- bunter, chaotischer, verfremdeter. Wenn man den Begriff ‚Remix‘ auf Bilder übertragen kann, dann hier. Denn da ich auch gerne mit diversen Apps an Fotos rumschraube, wusste ich, daß die Ergebnisse nicht so mal eben in ein bis zwei Minuten zu erreichen sind. Einmal dann fragte ich ihn, womit er denn dieses Bild jetzt schon wieder gemacht habe und bei der Antwort wurde mir klar, daß da jemand ziemlich intensiv bei dem Thema am Start ist.

Ladebox

Verbindungen sind nicht nur verkehrspolitisch von Bedeutung, sondern auch für die Vielnutzer von Handys & Co. Dem Problem, daß die mobilen Begleiter unseres Alltags immer mehr können, die Energie-Branche offenbar jedoch jegliche Bemühungen eingestellt hat, was die Arbeit an leistungsstarken Akkus betrifft, kann man nun in einigen Etablissements entgegenwirken. In einigen Lokalen, u.a. dem Café Klatsch, trifft man auf eine Ladebox, mit der unterschiedliche Geräte aufgeladen werden können. Das ist doch mal was. Allein schon die Tatsache, daß es nicht ausschließlich für die iPhones dieser Welt gedacht ist, ist lobenswert- bei aller Liebe zu diesem Gerät. Eine App des Dienstleisters Strasserauf gibt es natürlich trotzdem, damit man, egal wo man sich in Deutschland aufhält, seine Rest-Akku-Laufzeit nutzen kann, um die nächste „Tankstelle“ orten zu können. Weitere Informationen zur Ladebox sind auf der Website zu finden.