Skip to main content

Am 2. Februar war das Capitol in Offenbach Schauplatz für den TEDx Rhein Main und die dort vorgetragenen Reden werden mittlerweile nach und nach online verfügbar gemacht. So auch vor wenigen Tagen mein persönlicher Favorit der Veranstaltung: Komfortzone Zukunft oder Wider die Gewöhnung von Prof. Dr. Gunter Dueck, der am besagten Tag mit seinem Auftritt als Erster die Bühne betrat und zum Veranstaltungsthema Subject to change in 23 interessanten Minuten die Psychologie des Wandels beleuchtete. Wer sich die Zeit nimmt, diesen Vortrag bis zum Ende anzuschauen, dürfte des öfteren auch schmunzeln, denn darin wiederfinden tun sich vermutlich die meisten von uns- auf welcher Seite auch immer.

„Kann es sein, dass viele Menschen als Kinder zu sehr dressiert wurden, so dass sie nicht mehr änderbar sind? Und andere unter Dressurversuchen so sehr litten, dass sie immer in Neues fliehen müssen?“ 

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=QxtDdEMp9w4&w=640&h=360]
via TEDxTalks
Milli-Bau-Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt

Kunstforum der TU Darmstadt – Milli Bau. 5000 km bis Paris

„Ich bin die Erste gewesen, die auf die Idee kam, aus einen Volkswagenbus ein rollendes Haus zu machen.“ (Millie Bau, Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt)
„Eintracht am Main – Fußball im Bild der Neuen Frankfurter Schule“ im Caricatura Museum in Frankfurt

Eintracht: Museum zu, Pokale auf Tour, Ausstellung im Caricatura

Bereits bekannt ist, dass zehn Pokale aus dem Eintracht-Frankfurt-Museum in mehreren Frankfurter Museen ein vorübergehendes Zuhause erhalten werden. Das Caricatura Museum zeigt den DFB-Pokal von 1974 und den Fuji-Cup von…
Kunst am Bau in Frankfurt: Reliefs von Max Ackermann

Die Ackermann-Reliefs

Im Auftrag der Societät schuf der Künstler Max Ackermann 1968 mehrere große Betonreliefs. Vier davon, eingelassen in die Außenwand, sind trotz Abbrucharbeiten weiterhin zu sehen – und sollen erhalten bleiben.

3 Comments

  • Klingt interessant.

  • Ann Lang sagt:

    Vielen dank für diesen tollen Beitrag!!! Meine Rede. Schon sehr lange. Die Amis sind beim Kinder wie die Affen dressieren noch viel schlimmer. Aber wann werden wir denn selber wieder Kinder???

  • Sylvie sagt:

    Zwanzig Minuten sind einfach zu kurz! Oder ich bin zu lahm, und kann auch schlecht zuhören und gleichzeitig lesen. Viele Punkte hätten ausgeweitet gehört.
    Spricht der Mann denn immer so? Oder war seine Vortragensweise dem Thema angepasst?
    Ich guck’s mir nochmal an… mit Pausen :), um die einzelnen Punkten sickern zu lassen.
    Interessant allemal!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner