Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wohnraum

Wohnen in Frankfurt - Podiumsdiskussionen und Gespräche

Reden übers Wohnen

Gleich drei Veranstaltungen beschäftigen sich in den kommenden Tagen mit der Wohnsituation in Frankfurt am Main. Würde diesbezüglich nur halb so viel passieren, wie darüber diskutiert wird, wäre womöglich schon viel gewonnen, stattdessen wird weiterhin, Jahr für Jahr, Stück für Stück, immer mehr Wohnraum geschaffen, den sich immer weniger Bürger*innen leisten könnten.

Hessen-Check: Wie wir wohnen

Hessen-Check: Wie wir wohnen

„In einer der exklusivsten Wohnungen Frankfurts, wahrscheinlich auch einer der exklusivsten Wohnungen deutschlandweit“ beginnt Rebecca Rühl ihre Reise durch Hessen. Gleich zu Beginn stellt sich die Frage: Wer wird sich die Stadt in Zukunft noch leisten können?

Wohnen in Frankfurt, Leben auf der Straße

Der Titel ist vielleicht etwas irreführend, zumindest handelt es sich hierbei nicht um einen Slogan der zahlreichen Postsendungen an alle Haushalte von hier ansässigen Immobilienfirmen, die mal „durchhorchen“ möchten, was es denn so in Sachen Immobilien noch zu erobern gäbe. Vielmehr ist „Wohnen in Frankfurt“ der Titel des gestern beim Grainyard Blog erschienenen Artikel, der sich fotografisch dem Thema der Obdachlosigkeit in Frankfurt, der Stadt mit der derzeit besten Lebensqulität in Deutschland, annimmt. Auch sonst immer einen Klick wert: Grainyard im Internet: Website – Facebook – Flickr – Twitter

Finissage: Frankfurt steht leer

Der allseits bekannte Leerstand in Frankfurt am Main ist Gegenstand einer seit Mittwoch laufenden fotografischen Ausstellung die zugleich Anlass ist um Strukturen zu leer stehenden Gebäude und Räume zu hinterfragen, Stichwörter: Bezahlbarer Wohnungsraum für alle- an jedem Ort in der Stadt Räumlichkeiten für Kulturschaffende Unterkunft von Studenten. Die Schieflage diesbezüglich in Frankfurt ist stadtbekannt, dauerhafte Lösungen jedoch lassen, unabhängig der politischen Lager, leider weiterhin auf sich warten. Die Ausstellung Frankfurt steht leer dokumentiert diesen (ungenutzten) Leerstand in der Stadt und offenbart das ungenutzte Potenzial. Die Finissage beginnt am heutigen 13.10.2012 um 19 Uhr im Kettenhofweg 130 beim Institut für vergleichende Irrelevanz- eine 2003 noch leerstehende Location die im Rahmen der Studierendenproteste besetzt wurde und der Beginn vom IvI war.