Skip to main content

Arthouse Kinos Frankfurt & Nippon Connection präsentieren „Best of Studio Ghibli“


Die erfreulichen Nachrichten für Anime-Fans in Frankfurt setzen sich fort. Nachdem Ende letzten Jahres für kurze Zeit der erste und einzige Studio-Ghibli-Pop-up-Store in Frankfurt geöffnet hatte und noch vor offiziellem Kinostart Vorpremieren des neuesten Studio-Ghibli-Animes Der Junge und der Reiher (Regie: Hayao Miyazaki) gezeigt wurden, bringen die Arthouse-Kinos in Zusammenarbeit mit dem japanischen Filmfestival Nippon Connection vier ausgewählte Filme von Hayao Miyazaki erneut auf die große Leinwand.

Die Arthouse-Kinos Cinéma, Harmonie und, vor rund drei Jahren hinzugekommen, Eldorado, bieten derzeit 11 Filmreihen an, darunter Audiophil, Cinéma Nostalgica und (Dis)Harmonie). Würde eine weitere Reihe zum Thema Anime hinzukommen, würde ich das sehr begrüßen – vorausgesetzt, dass auch OmU gezeigt werden und nicht nur die deutschen Synchronfassungen, wie bei jetzigen Filmrehe „Best of Studio Ghibli“.

Die ersten beiden Anime-Filme werden bereits im Februar gezeigt, die anderen zwei Vorführungen folgen im März.

Kikis kleiner Lieferservice

Sonntag, 18. Februar, 12 Uhr, im Eldorado

Japan 1989, Regie: Hayao Miyazaki, ab 0 Jahren, 103 Minuten
Vorstellung in der deutschen Synchronfassung

Kikis kleiner Lieferservice ist eine Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuches der japanischen Autorin Eiko Kadono. Der Anime erzählt die Erlebnisse der jungen Hexe Kiki, die, entsprechend einer Tradition, mit dreizehn Jahren ihre Familie verlässt, um sich an einem fremden Ort in Eigenständigkeit und Disziplin zu üben.

Chihiros Reise ins Zauberland

Sonntag, 25. Februar, 12 Uhr, im Eldorado

Japan 2001, Regie: Hayao Miyazaki, ab 0 Jahren, 125 Minuten
Vorstellung in der deutschen Synchronfassung

Die zehnjährige Chihiro Ogino begegnet in einem verlassenen Vergnügungspark einer Vielzahl ungewöhnlicher Gottheiten und Wesen. „Chihiros Reise ins Zauberland“ war lange Zeit der nach Einspielergebnissen weltweit erfolgreichste Anime.

Prinzessin Mononoke

Sonntag, 24. März, 12 Uhr, im Eldorado

Japan 1997, Regie: Hayao Miyazaki, ab 12 Jahren, 133 Minuten
Vorstellung in der deutschen Synchronfassung

Viele Miyazaki-Animes sind großartig, aber Prinzessin Mononoke ist mir mehr als jeder andere in Erinnerung geblieben. Der Film wirft die Frage auf, ob eine echte Koexistenz von Mensch und Natur möglich ist.

Porco Rosso

Sonntag, 31. März, 12 Uhr, im Eldorado

Japan 1992; Regie: Hayao Miyazaki, ab 6 Jahren, 92 Minuten
Vorstellung in der deutschen Synchronfassung

Im Mittelpunkt steht der Pilot Porco Rosso, eigentlich Marco Pagot, einst ein heldenhafter Pilot im 1. Weltkrieg, der mittlerweile sein Geld im Kampf gegen Luftpiraten verdient.

Schirn zeigt Hip-Hop-Filmreihe im Kino des DFF – Mit „Beat Street“ und „Wild Style“

Kino im DFF zeigt Wild Style, Style Wars und Beat Street

Begleitend zur Schirn-Ausstellung „The Culture“, die sich nur auf die letz­ten 20 Jahren fokussiert, zeigt eine Filmreihe im Kino des DFF mit Wild Style, Style Wars und Beat Street Produktionen…
Filmclub Treppe 41 zeigt THE NOMI SONG im Kino des DFF in Frankfurt

Filmclub Treppe 41 zeigt Klaus-Nomi-Doku im Kino des DFF

Monika Hempel stellt mit „The Nomi Song“ den Dokumentarfilm über Sänger und Performancekünstler Klaus Nomi vor. Seine ikonische und futuristische Kostümierung, sein weiß geschminktes Gesicht und die roboterartigen Bewegungen auf…
Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier macht aus seiner Doku keine Laurent-Garnier-Show, vielmehr handelt es sich um ein intimes Portrait der französischen Techno-Legende. Außerdem ist der Film nicht deutschzentrisch, wo meistens nur im Nebensatz…

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner