Skip to main content

Am 28. und 29. März 2015 gastieren die Fantasy Filmfest Nights in Frankfurt. Gezeigt werden insgesamt zehn Spielfilme, jeweils fünf pro Tag. Auftakt ist am Samstag um 13.30 Uhr mit dem Film „Tusk“, in dem u.a. auch Johnny Depp mitwirkt.

Das Programm am Sonntag eröffnet um 13.00 Uhr der Film „Automata“, ein Sci-Fi-Thriller rund um das „Zusammenleben“ von Mensch und Roboter, u.a. mit Antonio Banderas und Melanie Griffith.

Das Filmfest beschließen wird am Sonntag ab 21.30 Uhr der Film „The Guest“. Ein plötzlich auftauchender Kriegskamerad des in Afghanistan verstorbenes Sohnes wird für einige Tage von dessen Familie eingeladen. Daraufhin kommt es zu einigen ungewöhlichen Ereignissen und man wird dem Gast gegenüber misstrauischer.

Bei den Fantasy Filmfest Nights geht es durchaus blutrünstiger zu als es in den drei hier gezeigten Filmen der Fall ist, aber das ist nicht so meine Welt. Liebhaber solcher Filme sei daher ein Blick in das gesamte Fimfestprogramm empfohlen.

Filmreihe im Eldorado-Kino: Best of Studio Ghibli

Die Arthouse-Kinos Frankfurt und Nippon Connection bringen vier ausgewählte Anime-Filme von Hayao Miyazaki erneut auf die große Leinwand: Kikis kleiner Lieferservice, Chihiros Reise ins Zauberland, Prinzessin Mononoke und Porco Rosso.
Filmclub Treppe 41 zeigt THE NOMI SONG im Kino des DFF in Frankfurt

Filmclub Treppe 41 zeigt Klaus-Nomi-Doku im Kino des DFF

Monika Hempel stellt mit „The Nomi Song“ den Dokumentarfilm über Sänger und Performancekünstler Klaus Nomi vor. Seine ikonische und futuristische Kostümierung, sein weiß geschminktes Gesicht und die roboterartigen Bewegungen auf…
Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier macht aus seiner Doku keine Laurent-Garnier-Show, vielmehr handelt es sich um ein intimes Portrait der französischen Techno-Legende. Außerdem ist der Film nicht deutschzentrisch, wo meistens nur im Nebensatz…

4 Comments

  • Holy shit, Tusk. Wenn der Film auch nur halb so krass ist wie die Vorschau…muss mal probieren dahin zu kommen.

    • stadtkindFFM sagt:

      Und trotzdem noch ’ne Prise Humor… „I don’t want to die in Canada“

      • Genau. Interessante Kombi, dachte ich. War auch so. Total abgefahren aber gleichzeitig lustig…angst machend aber dann absurd und dann musste man wieder lachen und dann wieder so krass das man fast bauchschmerzen bekommt. Super interessant. Und dir habe ich zu danken dass ich davon gehört habe/dahin gegangen bin. Grüß.

        • stadtkindFFM sagt:

          Freut mich, dass dem interessanten Trailer auch ein entsprechender Film folgte, ist ja nicht immer so. Danke für’s Feedback. :)

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner