Autor: stadtkindFFM

Architektur in Frankfurt - Westend Tower

Westend Tower

Der „Westend Tower“ ist nicht nur das dritthöchste Hochhaus in Frankfurt, sondern auch das dritthöchste in Deutschland. Der Westend Tower ist 51 Stockwerke und 208 Meter hoch und an der im Winter beheizten Spitze befindet sich ein Kranz, der Richtung Römer zeigt und auf Frankfurt als Krönungsstadt deutscher Kaiser hinweisen soll.

Google Arts & Culture

Google Art Project

Auf der Startseite von Google befindet sich neuerdings unter dem Eingabefeld der folgende Hinweis: „Entdecken Sie Kunstmuseen aus aller Welt mit dem Art Project, unterstützt von Google.“

Graffiti am Main

Dank eines Hinweises habe ich mich neulich auf dem Weg zum Main begeben- dort an einer Ecke, wo ich eher seltener bin. Unterhalb der Friedensbrücke befinden sich auf schwarzen Grund in grau und weiß gehaltene , zumeist einzelne, Wörter wie Leben, Glaube, Relax, Strasse, Weg oder eben auch die vier, die hier abgebildet sind. Da aber weitere Wörter, beispielsweise Hip Hop, Rap, Deejay oder auch Musik sind, habe ich mal bei You Tube verschiedene Kombinationen eingegeben und ein (verfügbaren!) Videoclip aus der Deutsch-Rap-Ecke entdeckt, in dem nicht nur die Entstehung dieser Wand immer wieder kurz eingeblendet wird, sondern erkennen lässt, daß offenbar (so ziemlich?) alle Begriffe aus dem Song „HipHop & Rap“ von Sunny Bizniss feat. Vega & DJ O, sind. Ganz am Ende kann man die damals frische Wand im Ganzen sehen, die von Justus Becker, der seinerzeit auch in der Naxos-Halle am Forum Zukunft Frankfurt Graffiti-Jugendkultur Legal- illegal? teilnahm, gesprüht wurde. Wer bei dieser Gelegenheit fragt, ob sich denn eigentlich seit diesem Forum etwas in Sachen Entillegalisierung getan hat, der kann, welch Zufall, gerade heute …

Public Art in Frankfurt - Body of knowledge

Body Of Knowledge

Seit Ende Dezember vergangenen Jahres ist auf dem Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt am Main die Skulptur des international renommierten spanischen Künstlers Jaume Plensa, Body of knowledge, zu sehen.

Anti-Facebook-Demo

  Okay, der Titel ist vermutlich etwas übertrieben, aber dennoch war es der erste Eindruck, als ich vorgestern in der Frankfurter Innenstadt plötzlich ein Grüppchen von ca. zwanzig Leuten mit typischen Facebook-Statusmeldungen an mir vorbeiziehen sah. Bei weiterer Beobachtung stellte sich dann aber heraus, daß das nicht ganz so ernst gemeint ist. Die Gruppe sammelte sich rund um die Hauptwache, man machte gezielt Foto- und Videoaufnahmen und vielleicht taucht die Tage ja dazu noch an anderen Stelle im TV oder Internet was auf- falls es nicht einfach ein kleines Schulprojekt ist. Dennoch fand ich, diesen Statusmeldungen mal an unüblicher Stelle zu begegnen ziemlich charming. Man schreibt ja schon ´ne Menge Blödsinn in die Welt hinein, oder? Also die anderen natürlich, nie man selbst…

Bunte Kreidespuren beim Fahrrad fahren

Fahrräder mit Kreide-Marker

Die Vorstellung, dass all die Radfahrer in der Stadt eine farbige Spur hinterlassen, gefällt mir irgendwie. „Contrail“ versteht sich als ein öffentliches Kunstprojekt, bei dem während des Radfahrens bunte Kreidefarbe auf der Strecke hinterlassen wird. Eine kleine Bildergalerie zu dem Thema ist bei Contrail zu sehen.