Skip to main content

Das vermutlich sogar in kunstfernen Kreisen bekannte Boxing-Motiv von Michael Halsband aus dem Jahr 1985 zeigt Andy Warhol und Jean-Michel Basquiat. Aktuell ist eine Abwandlung davon auf zahlreichen, kleinformatigen Plakaten in Frankfurt, z. B. im Bahnhofsviertel und am Campus Bockenheim, zu sehen. Beworben wird die „Frankfurt Gigolo Nacht“, die am kommenden Freitag, 26. April 2024, im Fortuna Irgendwo auf dem ehemaligen Brauereigelände im Frankfurter Ostend stattfinden wird. Deutlich größer und prominenter platziert als der Veranstaltungsname sind auf dem Plakat jedoch die Namen der Protagonisten dieses Events: Lars Eidinger und DJ Hell.

Einige mögen verwundert sein, dass Lars Eidinger nicht nur als Schauspieler in Erscheinung tritt, aber das macht er nicht erst seit gestern, selbst mit DJ Hell – neue Musik von ihm hatte ich übrigens erst im Januar dieses Jahres hier im Blog thematisiert – hat er schon zusammen aufgelegt, und zwar vor einigen Monaten in Bochum. Ich hingegen wunderte mich zunächst darüber, dass Lars Eidinger zuerst genannt wird, denn in Deutschland ist die Anzahl von DJs/Musiker*innen im Bereich der elektronischer Musik, die man vor DJ Hell nennen könnte, sehr überschaubar – und Lars Eidinger gehört da ganz sicher nicht zu denen. Aber womöglich ist das der Zielgruppe „Wollmützchen“ geschuldet …

Freigestellte Haare von Lars Eidinger auf dem Plakat

Haare freistellen?

Auch kurios: Warum man sich für ein Motiv entschieden hat, bei dem ein schwarzer Künstler durch einen weißen Musiker ersetzt werden muss, zumal man die Steilvorlage mit „Gigolo“, abgeleitet von DJ Hells Label „International Deejay Gigolo“, im Veranstaltungsnamen aufgreift, aber nicht die nicht weniger kultige Bodybuilder-Grafik des Labels – bis zu einem Rechtsstreit war Arnold Schwarzenegger zu sehen, danach andere Varianten – aufgegriffen hat. Selbst wenn man damit argumentieren würde, dass auf dem kürzlich erschienenen Album „The Beyonder“ von Geistech ein zusammen mit DJ Hell produzierter Track „Andy Warhol“ heißt, wären immer noch genug andere Motive aus dem Warhol-Universum in Frage gekommen, aber dann eben auch wieder ohne Bezug zu „Gigolo“.

Anlässlich des Events in Frankfurt bin ich jedenfalls auf ein interessantes Gespräch gestoßen, das im Vorfeld der Veranstaltung mit DJ Hell und Lars Eidinger in Bochum aufgezeichnet wurde, außerdem auch auf ein Videomitschnitt des Sets von DJ Hell.

Klaus Fiehe x DJ Hell x Lars Eidinger (Talk im Capitol Bochum)

DJ HELL – Pottoriginale Rave Bochum , Schlegel Club 2023

So viel Zeit muss sein, zum Abschluss gibt’s noch mein all-time favourite Gigolo-Track:

D.J. Naughty – Gigolo Style

Vintage Soundsystem - Riot Grrrlism

Vintage Soundsystem #9: Riot Grrrlism 2.0

Seit Herbst 2023 veranstaltet das Projekt „Vintage Soundsystem“ Soiréen im Café/Restaurant Pastel. In der 9. Folge werden Anaïs von Manteuffel und Christina Mohr das Thema „Grrrlsm“ generationsübergreifend diskutieren, unterstützt von…
FEE. - „Zwei Jahre“ EP

FEE. – Zwei Jahre EP

Auf der FEE.-EP „Zwei Jahre“ befinden sich 5 Songs, die nichts mit Hitparaden-Deutsch-Pop-Gedöns zu tun haben, sondern überwiegend aus ihrem Gesang und Ralf Hildenbeutel (ex Sven-Väth-Komponist) am Piano bestehen.
Roman Flügel - „Hotel Karthago“ und „Energies“

Roman Flügel – „Hotel Karthago“ / „Energies“

Mit zwei neuen Tracks, „Hotel Karthago“ und „Energies“, debütiert Roman Flügel auf Erol Alkans Label „Phantasy“. Digital sind die Tracks bereits erhältlich, die entsprechende Schallplatte ist für MItte Mai angekündigt…

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner