Arte-Doku: Welcome to the 90s – Dance Culture

Bereits seit dem 19. Juli 2014 begibt sich der Fernsehsender Arte mit dem Format Summer of the 90s auf Zeitreise. Der erste von vier Teilen der Dokureihe Welcome to the 90s war gestern im Fernsehen zu sehen und steht nun für sieben Tage online in der Arte-Mediathek.

Thema ist die Dancekultur dieses Jahrzehnts, mit Blick auf die wichtigsten Clubs und Stile. Was einst als Housemusik im Underground der Gay Community begann und über Technohouse, auch mit Großveranstaltungen wie Mayday oder Love Parade, bekannter wurde, gipfelte letztlich in europaweiten Top-Platzierungen der Charts, sei es mit dem Eurodance-Sound oder auch Produktionen von weltbekannten Superstars, wie Mariah Carey, Janet Jackson oder auch Madonna, die diese musikalische Entwicklung ebensfalls in ihren Songs berücksichtigten.

Neben den teils fiesen und seelenlosen Eurodance-Produktionen, die nach Schama F – Mann rapt, Frau singt, das alles bei 120 bis 140 bpm – die Charts massakrierten, gab es z. B. mit Culture Beat, Jam & Spoon oder Snap hierzulande auch Acts, die sich trotz des kommerziellen Erfolges ihrer Songs immer wohltuend vom Rest abzuheben wussten. Aus den USA kamen generell weniger solche Klänge, dafür schaftte man es dort, auf Basis von klassischer Housemusik Songs zu produzieren, die sowohl in Clubs, als auch in den Charts funktionierten. Die Briten hingegen brachten zu dieser Zeit mit den Chemical Brothers, Faithless, Prodigy und Underworld niemand Geringeres als die Giganten des Genres schlechthin hervor.

Auch am heutigen Sonntag steht bei Arte wieder Love, Peace & Ecstasy auf den Programm, bevor am nächsten Wochenende mit Total Entertainment u.a. die Boygroups und Girlbands der 1990er-Jahre beleuchtet werden. Weitere Themen, denen sich die Arte-Dokureihe „Summer of the 90s“ in den kommenden Wochen annehmen wird, sind Alternative Culture, Street Style und Cool Britannia.

1 Kommentar zu “Arte-Doku: Welcome to the 90s – Dance Culture

  1. Matthias

    »Kurt Cobain, Courtney Love und der Britpop verändern die Rockmusik für immer.« Ist Arte aufgekauft worden!?

Kommentare sind geschlossen.