Weniger, aber besser. Design in Frankfurt 1925 – 1985: Das Frankfurter Zimmer

design-aus-frankfurt-1

Bereits seit dem 27. April 2013 zeigt das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main die langfristig angelegte Ausstellung „Weniger, aber besser. Design in Frankfurt 1925- 1985.“ Hierbei werden im halbjährlichen Wechsel unterschiedliche Protagonisten der Frankfurter Gestaltung aus den Jahren 1925 bis 1985 vorgestellt. Den Anfang bildet die Überblicksausstellung „Das Frankfurter Zimmer“, welche noch bis zum 20. Oktober 2013 zu sehen ist.

Mithilfe eines konstruierten Raums, mit zwischen 1925 bis 1985 in und um Frankfurt herum entstandenen Möbeln und Interieur, wird das seinerzeit in Frankfurt vorherrschende Design präsentiert. Im Mittelpunkt stehen hierbei der 1898 in Frankfurt geborene Architekt und Designer Ferdinand Kramer und seine Tätigkeit im Neuen Frankfurt der 1920er Jahre und der 1932 in Wiesbaden geborene Industriedesigner Dieter Rams, welche vier Jahrzehnte lang das Design der Firma Braun verantwortete.

design-aus-frankfurt-4 design-aus-frankfurt-2 design-aus-frankfurt-3

Ebenfalls zu sehen sind Werke vom 1892 in Elbing geborenen Hans Leistikov, der mit seinem Team für das gesamte öffentliche Grafikdesign verantwortlich war, u.a. dem alten Frankfurter Stadtwappen. Zu sehen sind diese Arbeiten bei den Themeninseln rund um das „Frankfurter Zimmer“ herum.

Am 28. September 2013 ist übrigens wieder Satourday in Frankfurt am Main. Das Museum Angewandte Kunst gehört zu den teilnehmenden Museen, die i.d.R. am letzten Samstag im Monat einen kostenlosen Zugang zu den Ausstellungen gewähren.