Schlagwort: Elektronische Musik

Electronic Germany (Buch)

Ein Buch über die Technokultur: Electronic Germany

Am 7. Februar 2019 ist das Buch „Electronic Germany“ erschienen. Geschrieben hat es der gebürtige Frankfurter Christian Arndt, seines Zeichens Kulturwissenschaftler, Journalist, Radio-DJ und Musikverleger. „Electronic Germany“ ist für Fans elektronischer Tanzmusik verschiedenster Couleur und will gleichermaßen Technokultur würdigen und die Begeisterung und Faszination erklären, die von Techno als Musik und als gesellschaftliches Phänomen ausgeht.

Aural Float presents Earth Views IV

Aural Float presents Earth Views IV

Beim Mixcloud-Channel von Gabriel Le Mar ploppte heute feine elektronische Musik auf: „Aural Float presents Earth Views IV“. 10 Tracks zwischen Ambient, Downtempo, Electro und Trip-Hop, die so und in ähnlicher Machart, in allen Sendungen von „Space Night“ zu hören waren.

Roman Flügel - Themes

Roman Flügel – Themes

Das neue Album von Roman Flügel ist bei ESP Institute in Los Angeles erschienen und als Doppel-Vinyl und in digitaler Version erhältlich. „Themes“ enthält 13 Tracks, die – wie einst bei Jean-Michel Jarres Album „Oxygène“ – unter Beibehaltung des Titels lediglich mit römischen Zahlen durchnummeriert sind.

Vater unser-Variante zum Omen in Frankfurt

We call it Techno / We call it Frankfurt

Seit Dezember 2017 wird der Dokumentarfilm in voller Länge auf dem YouTube-Channel von Telekom Electronic Beats bereitgestellt. In dieser Zeit spielte Frankfurt, nicht nur in Deutschland, eine wichtige Rolle und wird in diesem Werk u.a. mit Alex Azary, Armin Johnert, Ata, DJ Dag, Dorian Gray, Omen, Sven Väth, Talla 2XLC, Techno Club und Thomas Koch entsprechend thematisiert.

Cocoon Compilation R

Cocoon Compilation R

Liebhaber der elektronischen Tanzmusik können sich glücklich schätzen, dass es Cocoon Recordings gibt. Über so viele Jahre nun schon ist das in Frankfurt ansässige Label von Sven Väth ein mehr als zuverlässiger Lieferant für Qualität.

Pariah - Here from where we are

Pariah – Here from where we are

Gleich mit seinen ersten Veröffentlichungen im Jahr 2010 sorgte der damals erst 20 Jahre junge Pariah für großes Aufsehen. Umgehend griff das Kultlabel R&S zu und signte dieses vielversprechende Talent. Doch nach nur zwei weiteren Veröffentlichungen wurde es ruhig um das „new boy wonder“. Mit „Here from where we are“ hat er nun sein erstes Album veröffentlicht – und überrascht mit Ambient-Sounds.

Mixmag - The Cover Mix - Sven Väth

The Cover Mix: Sven Väth

Sven Väth hat für das monatlich erscheinende britische Magazin Mixmag einen 11 Tracks umfassenden Mix erstellt. In den knapp 60 Minuten sind u.a. Tracks von DJ Koze, Efdemin und John Tejada eingearbeitet. Das Brett schlechthin ist aber „Countach“ von Butch, erschienen bei Väths Label Cocoon Recordings – wie Trance in seinen besten Zeiten!