Skip to main content

Nach Cloud Cities von Tomas Saraceno und outside-here von Tamara Grcic folgte am 13.November 2012 im nunmehr dritten Jahr des Skulpturprojektes Rossmarkt³ die Installation „Kühlschrank, Bett, Tastatur“ von der aus Österreich stammenden Künstlergruppe gelitin.

Zu sehen ist ein Baum, der auf dem Roßmarkt liegt, quasi zu Fuße des Gutenberg-Denkmals und zusammen mit dem daneben befindlichen Rumpf des Baumes suggerieren soll, dass dieser Baum an Ort und Stelle gefällt wurde.

Public Art in Frankfurt - Rossmarkt Hoch Drei -Kühlschrank Bett Tastatur von Gelitin

Milli-Bau-Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt

Kunstforum der TU Darmstadt – Milli Bau. 5000 km bis Paris

„Ich bin die Erste gewesen, die auf die Idee kam, aus einen Volkswagenbus ein rollendes Haus zu machen.“ (Millie Bau, Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt)
„Eintracht am Main – Fußball im Bild der Neuen Frankfurter Schule“ im Caricatura Museum in Frankfurt

Eintracht: Museum zu, Pokale auf Tour, Ausstellung im Caricatura

Bereits bekannt ist, dass zehn Pokale aus dem Eintracht-Frankfurt-Museum in mehreren Frankfurter Museen ein vorübergehendes Zuhause erhalten werden. Das Caricatura Museum zeigt den DFB-Pokal von 1974 und den Fuji-Cup von…
Kunst am Bau in Frankfurt: Reliefs von Max Ackermann

Die Ackermann-Reliefs

Im Auftrag der Societät schuf der Künstler Max Ackermann 1968 mehrere große Betonreliefs. Vier davon, eingelassen in die Außenwand, sind trotz Abbrucharbeiten weiterhin zu sehen – und sollen erhalten bleiben.

5 Comments

  • Herr Ärmel sagt:

    Gute Idee… Ich bin mal gespannt, wie diejenigen reagieren, die 1. weniger genau wahrnehmen, was um sie herum geschieht und in denen 2. weihnachtlich spontan der „Naturschützer“ erwacht ;-)

  • Elisabeth sagt:

    Mich hat der tickende Wohnwagen genervt (ich hörte ihn sogar in meinem Schlafzimmer und betete den Tag herbei, dass dieses „Kunststück“ endlich verschwindet.) Nun der Baum….
    Es wird geschrieben, am Rossmarkt sei nichts los….na das ist doch mal ein Ansatz, aber doch nicht für so einen Schrott.Ich denke nicht, dass dieser Baum eine Touristenattraktion ist oder wird.

  • HolHal sagt:

    Gebe zu, daß ich anfangs erstaunt, verärgert über solch einen Baumfrevel war (natürlich unter der Voraussetzung der Baum war nicht krank) und erst nach Recherche erfuhr, daß alles ein fake ist. Stellt sich wie so oft die Frage: Was will uns der /die Künstler damit sagen????? Etwa das wir „unaufmerksamen“ Bürger nicht bemerkt haben, daß dort nie ein Baum gestanden hat? Na toll, aber was solls? Welch sinnloser Aktivismus……………..

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner