Skip to main content

In Ximena Garrido-Leccas Ausstellung „Inflorescence“ im Portikus thematisiert die in Mexiko-Stadt lebende Künstlerin die vielschichtigen Bedeutungen des Maisanbaus in Bezug auf antike Glaubensvorstellungen, die koloniale Aneignung von Wissen und Ressourcen und die Prozesse der Modernisierung.

Die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Deutschland verbindet traditionelle Techniken des Aufschichtens und Dreschens von Mais in Lateinamerika mit Telekommunikationssystemen, welche die heutigen Felder prägen. Eine Serie von Skulpturen aus Maispflanzen von hessischen Äckern ist mit Antennen und Megaphonen versehen, die Funkstörungen sowie im Morsecode verschlüsselte Maya-Mythen aussenden. Zusammengesetzt aus Maismodulen, Vasen und Steinen, dient eine kreisförmige Dreschfläche als Ort für Versammlungen und regelmäßige Aktivierungen zur Herstellung des traditionellen peruanischen Maisbiers.

Der Portikus fungiert während der Ausstellung auch als Radiostation. „Radio Inflorescence“ bietet ein zweiwöchiges Programm, das eine Reihe von in Auftrag gegebenen Podcasts, Material aus dem Archiv der Fonoteca Nacional de México und Radiosendungen umfasst, die in Zusammenarbeit mit dem in Frankfurt ansässigen EOS Radio und Radio X entwickelt wurden.

Ximena Garrido-Lecca - Ausstellung „Inflorescence im Portikus in Frankfurt am Main

Ximena Garrido-Lecca - Ausstellung „Inflorescence im Portikus in Frankfurt am Main

Ximena Garrido-Lecca - Ausstellung „Inflorescence im Portikus in Frankfurt am Main

Ximena Garrido-Lecca - Ausstellung „Inflorescence im Portikus in Frankfurt am Main

• Portikus im Internet: WebsiteInstagramTwitterFacebook

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner