Podiumsdiskussion zur Aktualität Adornos

Anlässlich des 50. Todestages von Theodor W. Adorno gab es in den letzten Wochen einiges zu lesen und zu hören, vor allem bezüglich seines Vortrags aus dem Jahre 1967 in Wien, das der Suhrkamp Verlag kürzlich auch mit einer Buchveröffentlichung würdigte. Nun wird das Thema auch in Frankfurt diskutiert. Dr. Ina Hartwig (Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main) lädt ein zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion, in der ein Blick auf die Aktualität seines Schaffens geworfen werden soll.

Diskutieren werden Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und Professorin für Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungen an der Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Dr. Dr. Michel Friedman (Publizist, Philosoph und geschäftsführender Direktor des Center for Applied European Studies (CAES), Frankfurt am Main), Dr. Ina Hartwig (Dezernentin für Kultur und Wissenschaft Stadt Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Axel Honneth (Sozialphilosoph, Professor für Humanities an der Columbia University in New York und ehemaliger Direktor des Instituts für Sozialforschung, Frankfurt am Main). Moderiert wird das Gespräch von Dr. Thomas Sparr.

Schauplatz für diese Veranstaltung ist die Evangelische Akademie am Römerberg in Frankfurt am Main. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer nicht vor Ort dabei sein kann: Das Gespräch wird auch live im Internet übertragen.

Update 14/08/2019: Eine Video-Aufzeichnung der Podiumsdiskussion: „Die gesellschaftlichen Voraussetzungen des Faschismus dauern fort“ ist online.