Skip to main content

Das LICHTER Filmfest Frankfurt International präsentiert seit 2008 „ein hochkarätiges regionales sowie internationales Programm“ und rückt dabei insbesondere Facetten der Filmkunst in den Fokus, die im Kino- und Fernsehalltag zu kurz kommen. Neben den regionalen Kurz-und Langfilmwettbewerben, die dem breit gefächerten Filmschaffen innerhalb der Region Raum geben, steht das internationale Programm ganz im Zeichen eines jährlich wechselnden Themenschwerpunkts. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema „Macht“.

„Klima-Bewegungen und globale Tech-Konzerne avancieren zu entscheidenden Taktgebern unserer Gesellschaft. Das politische Tagesgeschäft wird zunehmend von ideologischen Grabenkämpfen bestimmt. Wo wäre unsere Welt ohne das bürgerliche Engagement gegen Korruption und Populismus? Im Zeichen dieser Umbrüche steht die Menschheit derzeit an einem Wendepunkt, der die Machtverhältnisse weltweit verändern wird. Diesen spannenden Moment will LICHTER vom 21. bis 26. April untersuchen. “ (lichter-filmfest.de)

Da anlässlich der coronavirusbedingten Einschränkungen im ganzen Land auch der gesamte Kinobetrieb auf Eis liegt, wird das Filmfest nicht wie geplant stattfinden. Aber es wird stattfinden. Und zwar nicht an den geplanten Locations wie Harmonie Kino, Kino im Deutschen Filmmuseum, Mal Seh’n Kino und Naxos Kino, sondern online! Das ist doch mal ein Wort. Berichtet hat darüber die Hessenschau gestern auf ihrer Website. Realisiert wird das über eine Video-on-Demand-Plattform. „Bislang umfasst das Festivalprogramm 15 Filme, die online zu sehen sein werden“, wird der Festivaldirektor Schubert zitiert, der davon ausgeht, dass es am Ende auf insgesamt 20 Programmpunkte hinauslaufen wird.

Schön, dass das so fix umgestellt werden kann. Als ich mich vor ein paar Tagen an den Schlingensief-Film erinnerte, dessen Kinostart für den 2. April 2020 vorgesehen war, hatte ich mich gefragt, warum Kinos eigentlich nicht die Möglichkeit anbieten, Filme – zu denselben Zeiten wie sie vor Ort gezeigt werden oder von mir aus auch nur eine einzige Online-Vorstellung pro Woche – auch von daheim anschauen zu können. Und siehe da, das LICHTER Filmfest macht es. Genaue Informationen gibt es ab Anfang kommender Woche.

• Lichter im Internet: WebsiteTwitterFBInstaYouTubeVimeo

Naxos

Thementag im Naxos Kino: Das Neue Frankfurt

Das Lesefest „Frankfurt liest ein Buch“ thematisiert Florian Wacker „Zebras im Schnee". Am Dienstag findet dazu der „Thementag: Das Neue Frankfurt" im Naxos Kino statt. Er beginnt um 17 Uhr…
Mein Nachbar Totoro

Mein Nachbar Totoro im Kino des DFF

Im Rahmen von „Lichtspielplatz“ wird „Mein Nachbar Totoro“ am Samstag, den 6. April und am Mittwoch, den 10. April, jeweils um 18 Uhr in der Original Version mit deutschen Untertiteln…
Frankfurt schaut einen Film 2024: Unter dir die Stadt

Frankfurt schaut einen Film – Unter dir die Stadt

„Frankfurt schaut einen Film“ hatte in Frankfurt im Jahr 2022 seine Premiere mit Doris Dörries Film „Happy Birthday Türke“ gefeiert. In diesem Jahr wird „Unter dir die Stadt“, ein Film…

2 Comments

  • jj sagt:

    Kinos bieten Filme für zu Hause? Wien/Ö macht es vor:
    https://filmcasino.vodclub.online/
    #einsaalbleibtoffen

    • stadtkind sagt:

      ja, so in der art, prima. die technischen möglichkeiten sind ja gegeben, nur halt generell, nicht nur aufgrund der aktuellen situation. und dann nicht nur mit filmen, die man mal im kino verpasst hat (und hoffentlich nicht bei netflix & co. streambar sind) oder nur bei filmfestivals gezeigt werden, sondern auch mit dem aktuellen kinoprogramm (was mich betrifft, wenigstens dem von programmkinos). mit kinowerbung online gucken funktioniert es ja schon… https://hilfdeinemkino.de/

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner