Flare of Frankfurt

Mit dem „Flare of Frankfurt“ entsteht in der Innenstadt ein Gebäudekomplex aus einem Geschäftshaus und einem Gebäude mit Wohnungen sowie Verkaufs- und Gastronomieflächen. Angesiedelt ist der Neubau an der Ecklage zwischen Stiftstraße und Große Eschenheimer Straße. Die straßenseitige Architektur ist durch ein wabenartiges Muster aus Vor- und Rücksprüngen gekennzeichnet. Die Arbeiten entlang des Geländes, auf dem früher auch die Frankfurter Rundschau beheimatet war, begannen 2016 und sollen noch 2018 abgeschlossen werden.

Das Geschäftshaus „Flare Business“ bietet eine Fläche von ca. 18.500 m². Im Erdgeschoss sind Retail- und Gastronomieflächen vorgesehen und für die Obergeschosse ein designorientiertes Economy Hotel. Für Büroflächen fallen noch rund 5.500 m² ab. Im „Flare Living“, dem siebengeschössigen Wohngebäude in direkter Nachbarschaft zum „Palais Thurn und Taxis“, werden rund 60 hochwertig ausgestattete Eigentumswohnungen mit Größe zwischen 40 und 135 m² sowie Penthousewohnungen mit bis zu 185 m² Wohnfläche mit Dachterrassen realisiert.

So wie ich bei Abbrucharbeiten den Zustand mag, das vieles schon platt gemacht wurde, das alte Gebäude aber noch halbwegs erkennbar ist, mag ich bei Nebauprojekten, wenn einige Gerüste abgebaut wurden und die Fassade erkennbar wird, aber eben auch noch das Unfertige Teil des Gesamtbildes ist. Und so sieht es aktuell vor Ort aus:

Flare Businness

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare Living

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

Flare of Frankfurt

3 Kommentare zu “Flare of Frankfurt

  1. Ich bekomme mit, dass aktuell über die Fassaden diskutiert wird und dieses Ding nicht gut dabei weg kommt.
    Interessanter als die Fassade ist aktuell die Tiefgarage, ein Blick hinein lohnt sich.

    Für diejenigen, die denken vor diesem Ding war da nichts: da war etwas bedeutsames!
    http://www.fr.de/frankfurt/wohnen/ehemaliges-fr-areal-heftiger-protest-gegen-die-blechkiste-a-443175

    • stadtkindFFM

      Für sich alleine betrachtet, hält sich auch bei mir die Begeisterung noch in Grenzen, aber wenn man sich vor Augen führt, was in den vergangenen Jahren in Frankfurt alles an Gebäuden, Gebäudekomplexen und Quartieren entstanden ist, dann definitv lieber so etwas. Bezahlbarer Wohnraum wäre natürlich auch schön gewesen. In die Tiefgarage schaue ich mal bei Gelegenheit rein, kann mir gerade generell an Tiefgaragen nicht wirklich etwas Interessantes vorstellen.

  2. Ach schön, wieder was für die vermeintlichen „oberen Zehntausend“, von denen am Ende keiner hier wohnen wird- wie zuerst erhofft.
    Aber von diesen Blocks haben wir ja dann soviel, daß wir sie einfach an Flüchtlinge oder Arbeitslose weitergeben können.

    Schöne neue Welt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Blog

Zurück