Skip to main content

Zwei Programmhefte älterer Fantasy Filfmfeste in Frankfurt.

Er war für Anfang August angekündigt und Anfang August wurde auch geliefert – Der Zeitplaner für das Fantasy Filmfest 2014 in Frankfurt ist seit heute online.

Los geht’s am 28. August: Den diesjährigen Filmreigen eröffnet um 20.00 Uhr The Rover (eng OmdU) und zur Closing Night, am 8. September um 21.45 Uhr, wird der Streifen Life after Beth (eng OV) zu sehen sein. Ich werde mich nun durch das Programmheft lesen, mal sehen was das 12-tägige Festival so alles zu bieten hat. Die Kurzfilme-Sammlung Get Shorty ist bei mir aber auf jeden schon mal Fall gesetzt, so viel ist klar.

Als Festival-Kino für Frankfurt ist auch dieses Jahr wieder das Cinestar Metropolis vorgesehen. Der Vorverkauf für die Einzeltickets startet am 18. August.

Mein Nachbar Totoro

Mein Nachbar Totoro im Kino des DFF

Im Rahmen von „Lichtspielplatz“ wird „Mein Nachbar Totoro“ am Samstag, den 6. April und am Mittwoch, den 10. April, jeweils um 18 Uhr in der Original Version mit deutschen Untertiteln…
Frankfurt schaut einen Film 2024: Unter dir die Stadt

Frankfurt schaut einen Film – Unter dir die Stadt

„Frankfurt schaut einen Film“ hatte in Frankfurt im Jahr 2022 seine Premiere mit Doris Dörries Film „Happy Birthday Türke“ gefeiert. In diesem Jahr wird „Unter dir die Stadt“, ein Film…
Schirn zeigt Hip-Hop-Filmreihe im Kino des DFF – Mit „Beat Street“ und „Wild Style“

Kino im DFF zeigt Wild Style, Style Wars und Beat Street

Begleitend zur Schirn-Ausstellung „The Culture“, die sich nur auf die letz­ten 20 Jahren fokussiert, zeigt eine Filmreihe im Kino des DFF mit Wild Style, Style Wars und Beat Street Produktionen…

4 Comments

  • Na ja. Da bin ich ja mal gespannt. Das Festival findet ja dann nicht mehr an acht Tagen in zwei Kinos statt sondern an zwölf Tagen in einem Kino. Und: es wird sowohl für Einzelkartenkäufer/innen als auch für Dauerkarteninhaber/innen feste Sitzplätze geben; davon sind nicht alle begeistert. Das wurde auch schon im März bei den Fantasy-Nights so praktiziert.
    Nachdem das 2013er Filmfestival überduchschnittlich gut war – Bericht s. hier: https://www.freitag.de/autoren/martin-betzwieser/filmfestivals-fuer-fortgeschrittene – bin ich diesmal skeptisch. Zur besten Sendezeit läuft an den meisten Abenden voraussichtlich das üblich US-Gedudel, was nach vier Wochen auf DVD heraus kommen wird, und die interessantesten Beiträge z.B. aus Korea, Japan oder Dänemark laufen am Nachmittag.
    Als ich von den festen Sitzplätzen hörte, entschloss ich mich, keine Dauerkarte zu nehmen.

    • stadtkindFFM sagt:

      Mir ging es bei Film Festivals oft so, dass zwei Filme zur selben Zeit laufen. Durch die Reduzierung auf ein Kino könnte dieses Problem theoretisch gelöst werden. Allerdings würde ich dennoch dafür plädieren, diese „speziellen Festivalfilme“ nicht schon nachmittags, bzw. am frühen Abend zu verballern, da könnten man in der Tat diese Filme zeigen, die nur wenige Wochen später sowieso im Kino oder auf DVD/ Blue-Ray erscheinen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner