Alle Artikel mit dem Schlagwort: Meeting Of Styles

Meeting of Styles Graffiti Festival in Wiesbaden

Meeting Of Styles in Wiesbaden 2018 – Syck, Emac, Jango, Tokk, Cole Blaq

Damit die Dokumentation zu den Arbeiten, die anlässlich des Graffitikunst-Festivals „Meeting of Styles“ in Wiesbaden entstanden sind, langsam zu einem Abschluss kommt, gibt es heute ein weiteres Mal Fotos von einem Wandbild, das im Juni dieses Jahres dort gemalt wurde. Unterhalb der Bushaltestelle am Bahnhof Mainz-Kastel haben gemalt: Syck, Emac, Jango, Tokk und Cole Blaq.

Graffiti in Wiesbaden: Meeting of Styles 2018

Meeting Of Styles in Wiesbaden 2018 – Aces, Distort, DPC Crew, Eklor & Xkuz, Glow, Honsar u.v.m.

Beim internationalen „Meeting Of Styles“-Festival in Wiesbaden haben in diesem Jahr rund 100 Künstlerinnen und Künstler binnen weniger Tage viele Wände mit neuen Graffitikunstwerken verziert. Unweit des Bereichs an dem Friendly Fire & Friends gemalt haben, waren auch Aces, Distort, Eklor & Xkuz, Glow, Jan Honsar, Ksen, Joel Osto, Andrea Ruce, Tomer Linaje und die Double Personality Crew am Werk.

Mural von Tetal und Sock beim Meeting Of Styles 2018 in Wiesbaden

„Schalte deinen Bildschirm aus“-Mural von Tetal und Sock beim MOS 2018 in Wiesbaden

Die französischen Graffitikünstler Tetal und Sock haben beim diesjährigen „Meeting Of Styles“-Festival in Wiesbaden gemeinsame Sache gemacht. An zwei unterschiedlich großen Hauswänden unweit des Festivalzentrums am Brückenkopfs Mainz-Kastel haben sie ein besonders sehenswertes Mural mit dem Titel „Schalte deinen Bildschirm aus“ gemalt.

Girls on Top Crew beim MOS 2018

Meeting of Stlyes 2018 in Wiesbaden – Girls On Top

Chock, Luna, Syrup, Pixie, Lyns, Neonita, Candie, Bubs, Reznik, She, Poise und Sear sind zusammen die „Girls on Top“. Die Crew formte sich im Jahr 2000 in Manchester und ist die erste rein weibliche Crew im Vereinigten Königreich. Beim Graffitikunst-Festival „Meeting of Styles“ in Wiesbaden waren GOT auch vor Ort und malten u.a. Vicky Pollard, eine Figur aus der BBC-Serie „Little Britain“.