Schirn Kunsthalle Frankfurt – Lena Henke. Schrei mich nicht an, Krieger!

Die Schirn Kunst­halle Frank­furt präsen­tiert vom 28. April bis zum 30. Juli 2017 die Raum­skulp­tur „Schrei mich nicht an, Krie­ger!“ von Lena Henke. Lena Henke wurde 1982 geboren, studierte von 2004 bis 2010 an der Städelschule in Frankfurt und lebt und arbeitet heute in New York sowie in Frankfurt.

„Schrei mich nicht an, Krie­ger!“ wurde eigens für die Rotunde entwickelt. Die Künst­le­rin posi­tio­niert in den gegen­über­lie­gen­den Zugän­gen der Rotunde zwei nach oben geöff­nete Alumi­ni­um­skulp­tu­ren. Diese sind mit Sand gefüllt, welcher über die offe­nen Fens­ter der Umgänge, in denen ebenfalls Sand liegt, dorthin gelangt.

„Die Rotunde der Schirn ist ein ganz spezieller Ort – öffentlich zugänglich ist sie Ausstellungsraum, Begegnungsstätte und zugleich wichtiges städtebauliches Bindeglied der Altstadt. Lena Henke versteht es, diesen Raum mit seinen multiplen Funktionen und Eigenheiten neu zu denken. Sie hat eine ganzheitliche, begehbare Raumskulptur geschaffen, die die Grenzen zwischen Innen und Außen auflöst und unseren Blick für diesen Ort schärft.“ (Dr. Philipp Demandt, Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt)