Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Vor einigen Tagen begann in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt die Ausstellung „Poesie der Grossstadt. Die Affichisten.“ Thematisiert wird die Kunstform der Décollage. Dabei werden bereits zerrissene, lädierte, verranzte oder sonstwie zerstörte Plakate im öffentlichen Raum –  in ganzen Stücken oder Fragmenten – abgerissen und als Ausgangsmaterial für die Herstellung eigener Kunstwerke verwendet.

Der Unterschied solcher Kunstwerke zu aktuellen Plakatwänden im öffentlichen Raum Frankfurts ist, zumindest auf dem ersten Blick, kaum auszumachen. Von den acht Fotos stammen vier aus dem öffentlichen Raum Frankfurts, vier weitere aus der aktuellen Ausstellung in der Schirn. Spot the difference!

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

5 Kommentare zu “Schirn-Kunst oder Straßen-Fetzen?

  1. nochsoeiner

    Wir hätten auch eine Ausstellung machen sollen… ;) http://instagram.com/p/ZgXjtYEISO/

  2. Hallo in die Runde, ich bin ein großer Fan dieser Kunst und erstelle meine Arbeiten ebenfalls mit Plakatabrissen. Ihr habt da tolle Vorlagen gefunden. Wo sind diese Plakatwände, wenn man fragen darf. Ich bin immer auf der Suche nach neuem Material für meine Werke. Es wäre sehr nett, wenn ihr mir die Standorte verraten würdet. office@sehpurpur.net

    • stadtkindFFM

      Drei der vier Plakatabrisse befinden sich aktuell an der S-Bahn-Station F-Eschersheim, das andere stammt aus der S-Bahn-Station F-Ost/ Ostbahnhof, ist allerdings schon vor längerer Zeit fotografiert worden.

      • Super Danke. Eschersheim, meine alte Heimat. ;-) Wenn du mal wieder was siehts, melde dich doch bei mir… Danke dir.

Kommentare sind geschlossen.