Polyversum

Mit einer Performance von Katja Kämmerer startet der Kunstverein Eulengasse am heutigen Ostermontag die Ausstellung „Polyversum“ in der Seckbacher Landstraße 16 in Frankfurt-Bornheim. Beginn der Vernissage ist um 17 Uhr. Zehn Jahre schon ist man aktiv, Zeit also mal die Arbeiten ehemaliger und aktueller Mitglieder/innen, wie auch befreundeter Künstler/innen, 60 an der Zahl, in einer „Petersburger Hängung“ zu zeigen.

ausstellungsraum-eulengasse-polyversum-

Pressetext: „Jeder lebt in seinem eigenen Mikrokosmos. Alles, was er wahrnimmt, wird von ihm interpretiert, gefärbt, mit Bedeutung angefüllt, und zwar aus seinem ganz individuellen Kontext (Kultur, Erziehung, persönliche Erlebnisse usw.), und bewertet. Die Kunst ist der einzigartige Ausdruck dieser Erfahrungen und vermittelt zwischen der Welt des Kunstschaffenden und des Betrachters. Das Polyversum verbindet die ganze Welt (Universum) mit der Vielfältigkeit des kreativen Prozesses.“ (kunstaspekte.de

Mit einem Beitrag von Carolyn Krüger wird am 21.04.2013 die um 15 Uhr beginnende Finissage stattfinden. Der Verein finanziert sich übrigens durch Beiträge und Spenden, versteht sich als Plattform für Künstler und Interessierte an zeitgenössischer Kunst und Kultur und hat keine programmatische Ausrichtung.