Skip to main content

tatütata

„Straftaten gegen die öffentliche Ordnung – zu denen beispielsweise Widerstand gegen die Staatsgewalt und Hausfriedensbruch zählen – reduzierten sich zwar in der Summe um 97 auf 1.853 Fälle (- 5,0%), doch entwickelten sich Teilbereiche unterschiedlich. Bei Hausfriedensbruch fielen die festgestellten Delikte um 236 auf 945 Fälle (- 20,0%). Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte nahmen im Vergleich zu den beiden Vorjahren von 370 auf 424 Fälle auffallend zu (14,6%). Diese Entwicklung ist besorgniserregend und ist Ausdruck für Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten und ihrer Dienstausübung.“

Diese ist ein Auszug aus der heute vorgestellten Kriminalitätsstatistik Frankfurt am Main 2012 (.pdf). Interessant finde ich hierbei, das man meiner Meinung nach anfangs eher beiläufig erwähnt, dass in diesem Bereich die Straftaten rückläufig sind. Ebenso die satten 20% Rücklauf im Teilbereich Hausfriedensbruch. Hingegen die Zunahme von „nur“ 14,6% im Teilbereich Widerstandhandlungen gegen Polizeibeamte wird noch mit den Worten „auffallend“ und „Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten“ ausgeschmückt. 

Nun weiß man aus welchen Hause diese Statistik kommt, dennoch möchte ich anmerken, dass ich zumindest Statistiken eher zahlenlastig erwarte und keinen Bedarf an interpretativ wirkendenen Auslegungen habe. Und wenn überhaupt, dann doch bitte separat und/oder von halbwegs unabhängiger Seite.

Kurz noch ein Blick auf andere Themen: Bei Politisch motivierter Kriminalität finden sich längere Ausführungen zum Linksextremismus als zum Rechtsextremismus, erwähnt werden auch Ivi, Gentrifikation, Hausbesetzung, Blockupy, M31 und so weiter und so sofort…  In Sachen Rauschgiftkriminalität sah es 2012 bei den Sicherstellungs-Mengen wie folgt aus:  Kath 551,72 kg, Haschisch 238,72 kg, Marihuana 144,26 kg, Kokain 59,72 kg, Heroin 30,37 kg, Amphetamin 12,66 kg, Crack 0,522 kg und Rohypnol 815,5 St.

Tag der Druckkunst 2024 – Ausstellung in der Galerie des Bildenden Künstler in Frankfurt am Main

BBK Frankfurt: Ausstellung zum „Tag der Druckkunst“ 2024

Zum 6. Jahrestag des Eintrags der traditionellen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis der Deutschen UNESCO-Kommission lädt der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Frankfurt e. V. ein zur Ausstellung „Druckkunst“.
Historisches Museum Frankfurt: Barbara Klemm - Frankfurt Bilder - Plakatgestaltung in Frankfurt

Plakatdesign in Frankfurt (Winter 2023/24)

Von Oktober 2023 bis Februar 2024 sind mir, meistens in U- und S-Bahn-Stationen, einige Plakate aufgefallen, die mich aufgrund unterschiedlicher Merkmale angesprochen haben. Beworben werden Kultur- und Kunstveranstaltungen ...
MAK Frankfurt - Was wir sammeln

Über Entscheidungen beim Sammeln von Künstlerbüchern

Mit der Ausstellung „Was wir sammeln“ fragt das MAK Gestalter*innen aus dem Großraum Frankfurt, was und warum sie privat sammeln. Im Rahmen dieser Ausstellung unterhalten sich Sandra Doeller und Dr. Eva…

4 Comments

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner