Lebt und arbeitet in FFM

Bei „Lebt und arbeitet in FFM“ musste ich sofort an die „Lives and works in Frankfurt a.M.“-T-Shirts denken, die es in den 90ern im Laden neben dem Plattenladen Delirium in der Töngesgasse gab. In diesem Fall handelt es sich jedoch um den Titel einer Serie, in der die Schirn Kunsthalle Frankfurt Künstler und Kreative aus Frankfurt am Main vorstellt.

Den Anfag machte bereits Anfang Mai ein Beitrag zum Konzeptkünstler Jochem Hendricks und dieser Tage folgte ein Portrait zu dem Illustratoren-Duo von Zubinski, dessen Werke u.a. auch der Souvenir Frankfurt-Laden in der Zeilgalerie im Sortiment hat.

Und weil es zum Thema passt, sei an dieser Stelle nochmals auf „Kreative von nebenan- Menschen aus Frankfurt“, einer Mini-Portrait-Reihe von Sandra Breunig und Corinna Klingler verwiesen, die im Rahmen ihrer Bachelor-Abschlussarbeit an der Hochschule Darmstadt im Fach Online-Journalismus entstand. Portraitiert werden u.a. Willy Praml, Frank Demant, Stefan Köster und Oğuz Şen.

2 Kommentare zu “Lebt und arbeitet in FFM

  1. Ich bin ja großer Fan der Werke von Von Zubinski. Diese kleinen, süßen Motive haben es mir angetan. Letztens auch direkt (trotz hohen Preises) mal eins bei Souvenir Frankfurt mitgenommen. :)

    • Ich mag deren Sachen auch. Generell gibt es seitens Künstler/innen aus Ffm tolle Sachen. Das Preisniveau bei vielen lokalen Produkten verwundert mich jedoch gelegentlich ehrlich gesagt auch. Handarbeit, Liebe, Öko, etc ist schon alles okay, aber zuweilen sprengt es schon etwas den Rahmen, was da veranschlagt wird, finde ich.

Kommentare sind geschlossen.