Skip to main content

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die in diesem Jahr vom 19.- 23. Oktober stattfindet, wird auch wieder die GegenBuchMasse veranstaltet. In diesem Jahr auch als Ausstellungsort mit dabei: Der wunderbare Frankfurter Salon in der Braubachstraße. Los geht’s am Dienstag, den 18.10.2022 um 19:30 Uhr im Café ExZess mit Die Kommunen vor der Kommune 1870/71 – Lyon – Le Creusot – Marseille – Paris. (Veranstalter*Innen: P.A.C.K & Verlag Assoziation A).

Hier (m)eine kleine Auswahl mit interessanten Veranstaltungen, die gesamte Übersicht gibt’s aktuell auf der Website von Bockenheim Aktiv, demnächst dann bestimmt auch bei der GegenBuchMasse selbst.

Am Donnerstag, den 20.10.2022 dreht sich in der Au ab 19 Uhr alles darum, ob Frankfurt am Main – eine Stadt für alle? ist. (Veranstalter*Innen: P.A.C.K & transcript Verlag).

Prozesse der Stadtentwicklung sind immer auch von sozialen Kämpfen begleitet. Die Beitragenden des Bandes beleuchten aus Perspektive der Wissenschaft, sozialer Bewegungen und zivilgesellschaftlicher Initiativen aktuelle Konfliktfelder in der Global City Frankfurt am Main und diskutieren in anschaulichen Formaten, welche strukturellen Bedingungen, gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse und machtvollen Akteure die Mainmetropole prägen. Sie analysieren, wie neoliberale und autoritäre Tendenzen soziale Ausschlüsse produzieren. (www.transcript-verlag.de)

Eine halbe Stunde später geht es im Fanhaus Louisa um Futopia – Ideen für eine bessere Fußballwelt. (Veranstalter*Innen: Frankfurter Fanprojekt, P.A.C.K & Verlag Die Werkstatt)

Was wäre, wenn jemand vorschlagen würde, das aktuelle System einzuführen? Lasst uns einen Fußball spielen, bei dem der Meister schon am ersten Spieltag feststeht. Lasst uns einen Fußball einführen, bei dem Männer tausendfach so viel verdienen wie Frauen. Lasst uns einen Fußball einführen, der undemokratisch ist und seine Fans verachtet, Menschen schon im Kindesalter versklavt, von wenigen Superreichen diktiert wird und von konservativen alten Männern beherrscht wird. Lasst uns einen Fußball schaffen, der den Planeten, die Ressourcen und damit sich selbst zerstört. Wer würde diese Idee gut finden? (www.werkstatt-verlag.de)

Am Freitag, den 21.10.2022, ab 19:30 Uhr stehen Privatstädte – Labore eines neuen Manchesterkapitalismus im Mittelpunkt der Veranstaltung im Café ExZess. (Veranstalter*Innen: P.A.C.K & Unrast Verlag)

Vor allem gebürtige Deutsche wie der Investor Peter Thiel (Paypal), der Architekt Patrik Schumacher (Zaha Hadid Architects) oder der Privat­stadtunternehmer Titus Gebel treiben diese Entdemokratisierungs­­projekte voran und setzen dabei auf Blockchain-Technologien, um Anteile­ an ihren Unternehmungen zu verkaufen. Die AfD forderte unlängst die Ausrichtung der deutschen Entwicklungs­politik auf die Förderung solcher Modellstädte. Diese Privatstädte mit eigenen Gesetzen, eigener Gerichtsbarkeit und Polizei dienen als Labore für einen neuen Manchesterkapitalismus in einer postfordistischen Brave New World, wo Demokratie auf »Abstimmung mit dem Geldbeutel« zurückgefahren wird. (www.unrast-verlag.de)

Der Mensch ohne Gesicht – Kritik der Identitätspolitik heißt es am Samstag, 22.10.2022 um 11 Uhr im Café ExZess. (Veranstalter*Innen:P.A.C.K & Alibri Verlag)

Indem die bestehende Ordnung als Rahmen politischer Aktivität akzeptiert wird, ist nicht mehr die Revolution, ein Umsturz der ausbeuterischen Verhältnisse das Ziel, sondern die „konstruktive Kritik“, die auf eine Durchsetzung von Partikularinteressen hinausläuft. Identitätspolitik erscheint somit als konformistische Rebellion und Ausdruck von politischer Integration, als Ausdruck neuer deutscher Spießigkeit, die nicht mehr in der Lage ist, den Gesamtzusammenhang zu erkennen. (www.alibri.de)

Die Frankfurter Buchmesse ist am Donnerstag, den 27.10.2022 bereits beendet, aber um 19:30 Uhr dreht sich im Fanhaus Louisa nochmal alles Fußball. Thema ist der Spielball der Scheichs. Der arabische Fußball und die WM in Katar. (Veranstalter*Innen: Frankfurter Fanprojekt,P.A.C.K & Verlag die Werkstatt)

Die WM 2022 rückt den Fußball im arabischen Raum ins Rampenlicht. Jakob Krais zeigt auf, welche Strategien mit den arabischen Investitionen in den europäischen Fußball verbunden sind, er erzählt die Geschichte der Fußballerinnen und Fußballer zwischen Marokko und Irak, und er beleuchtet die widerständige Dimension, die der Fußball durchaus auch in autoritären Regimen haben kann. (www.werkstatt-verlag.de)

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, es darf gespendet werden.

Schreibe einen Kommentar