Frankfurter KunstSäule: Julia Andrews-Clifford – MAMA (NOT DADA)

Mit einer Collage ist die Fotomontage-Künstlerin Julia Andrews-Clifford aus London auf der Frankfurter KunstSäule zu Gast. Sie arbeitete bereits zehn Jahre am British Film Institute, bevor sie ihr Studium der Fine Art am Chelsea College of Art and Design begann. Sie stellt oft in London aus und gibt Fotomontage-Workshops in Kunstgalerien und Museen.

„Inspiriert von Werbung, Film und Feminismus beschäftigt sie sich in ihren Everyday Icons mit dem Zusammenprall ‚klassischer’ weiblicher Hausarbeit und ihrer öffentlichen Wahrnehmung.“ (frankfurter-kunstsaeule.de)

Ihre Arbeit für die Frankfurter KunstSäule ist angelehnt an Hannah Höch, Gründungsmitglied der Dadaistischen Bewegung und Grande Dame der Fotomontage, und Ausdruck der Hochachtung vor der „Unbekannten Frau“.

Frankfurter KunstSäule - Julia Andrews-Clifford

Frankfurter KunstSäule - Julia Andrews-Clifford

Frankfurter KunstSäule - Julia Andrews-Clifford

Frankfurter KunstSäule - Julia Andrews-Clifford

Frankfurter KunstSäule - Julia Andrews-Clifford

Diese Ausstellung ist auch Teil des kürzlich gestarteten Fotografiefestivals RAY und ist bis 20. August 2018 zu sehen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Blog

Zurück