Skip to main content

Der deutsche Filmemacher und Oscar-Preisträger Pepe Danquart ist dem Künstler Daniel Richter, der 2015 auch schon mit rund 30 Gemälden in einer Ausstellung in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt zu sehen war, über einen Zeitraum von drei Jahren gefolgt und hat dabei u. a. seine künstlerische Entwicklung festgehalten, ihn bei einigen Ausstellungen in New York und Paris begleitet und in seinem Atelier beobachtet. Der Dokumentarfilm „Daniel Richter“ geht über ein klassisches Porträt hinaus, denn er geht auch der Frage nach, wie politisch ein bekannter Maler im Umfeld des turbokapitalistischen Kunstmarkts eigentlich sein kann.

„Geboren in Eutin, Schule und Ausbildung abgebrochen, ist er in seinen 20ern in der Hausbesetzerszene Hamburgs aktiv. Er entwirft Flyer, Plattencover und Plakate für Punkbands, gründet das Musiklabel Buback und studiert schließlich doch an der Hochschule für bildende Kunst. Heute lebt und malt er in Berlin – ist aber dem linksautonomen Milieu der Hamburger Hafenstrasse bis heute verbunden.“ (www.danquart.de)

Daniel Richter | Offizieller Trailer Deutsch HD | Ab 2. Februar im Kino

Die Termine für den Dokumentarfilm „Daniel Richter“ im Mal Seh’n Kino in Frankfurt am Main:
Do. 2.2. bis Sa. 4.2., 17:45 Uhr, So. 5.2., 18 Uhr (in Anwesenheit von Regisseur Pepe Danquart.), Mo. 6.2. bis Mi. 8.2., 17:45 Uhr, Do. 9.2. bis Di. 14.2., 19:45 Uhr.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner