Skip to main content

Da schlendert man am Main entlang und zack, schwimmt da eine Kuh im Fluss. Der Schokoladenhersteller Milka macht am heutigen Sonntag mit seiner #muhboot-Aktion Halt in Frankfurt und zieht mit seiner bekannten Werbefigur, der lila Kuh, die Blicke auf sich.

Aktion #muboot mit der lila Kuh von Milka

Einerseits irgendwie albern, andererseits ist man mit dem Dönerboot, den BBQ-Grill-Booten oder dem Bembelboot hier in der Gegend ja auch schon andere ungewöhnliche Vertreter zu Wasser gewohnt.

Abriss der Gebäude bei ehemaliger Hessengarage in Frankfurt

Haus mit „Fight Racism“-Mural abgerissen

Der Rückbau der Gebäude auf dem Grundstück der ehemaligen Hessengarage soll bis Ende April 2024 beendet sein. Auf dem Areal befand sich auch das im Jahr 2022 gemalte Mural mit…
Four Frankfurt - Baustelle in der Großen Gallusstraße

Die FOUR-Frankfurt-Baustelle

Tja, ehemaliges FAZ-Areal im Gallus, andere Stadtteile haben auch schöne Baustellen! Nach den kleineren Umbauarbeiten bei Bucherer an der Ecke Am Salzhaus/Kaiserstraße und der großen Canyon-Baustelle an der Ecke Weserstraße/Niddastraße,…
Baustelle Canyon an der Ecke Weserstraße und Niddastraße in Frankfurt

Baustelle Canyon – Rückbau Ecke Weserstraße und Niddastraße

In der Mainzer Landstraße 23 entsteht das Bürogebäude CANYON. Damit es mit dem Bau losgehen kann, müssen jedoch noch die im Juli 2023 begonnenen Rückbauarbeiten an den bestehenden Gebäuden beendet…

3 Comments

  • Marvin. sagt:

    Hatte es gestern auch gesehen und spontan mal bei Twitter nach #muhboot geschaut. Resultat: 0 Ergebnisse. Nun ja, vielleicht funktioniert es ja bei Facebook. ;)

  • Hackentrick sagt:

    Da fragt man sich, was Kuh / Schokolade mit Schifffahrt zu tun hat und wie die Promotionexperten der Milka-Agentur auf diesen Gedanken gekommen sind :-)

    Übrigens: das Bembelboot macht neuerdings Halt am Offenbacher Mainufer – hat in Frankfurt (lt. eigener Aussage) Probleme bekommen…

    • stadtkindFFM sagt:

      Danke, das mit dem Bembelboot hatte ich mitbekommen, da werde ich auf jeden Fall mal vorbeischauen, sowieso eine komische Sache gewesen, soweit ich das in der Presse verfolgt habe. Bin zwar kein Freund von einer Übergastronomisierung des Mains, aber am östlichen oder westlichen Mainufer, jenseits der ganz stark frequentierten Bereiche, hätte man man doch irgendwie zueinander finden können..? Wenigstens hat er noch seinen „Heimathafen“ weiterhin in Frankfurt, am Westhafen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner