Deutsch mich nicht voll

Das Schauspiel Frankfurt hat den Jahrestag des Anschlags in Hanau, bei dem 9 Menschen mit sogenannten Migrationshintergrund einer rassistisch motivierten Tat zum Opfer fielen, zum Anlass genommen, um an der Glasfassade des Hauses die großformartige Kunstinstallation „Deutsch mich nicht voll“ zu zeigen.

Das Kunstwerk stammt vom 1979 in Frankfurt am Main geborenen Künstler Naneci Yurdagül. 2011 schloss er sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste – Städelschule als Meisterschüler von Tobias Rehberger ab. In seinen Arbeiten reflektiert er regelmäßig gesellschaftliche, soziale und politische Gegebenheiten.

„Den Titel »DEUTSCH MICH NICHT VOLL« kann man einerseits als eine mögliche Antwort auf die wiederkehrenden diskriminierenden Fragen wie „Warum sprichst du so gut deutsch?«, »Wo kommst du ursprünglich her?« oder »Wirst du wieder in dein Heimatland zurückkehren?« verstehen. Fragen, denen sich Yurdagül und so viele andere ob ihres vermeintlichen »Anderssein« ständig ausgesetzt sehen – obwohl sie Deutsche sind.

»DEUTSCH MICH NICHT VOLL« kann auch als Antwort verstanden werden auf die unverhohlenen nationalistischen Gebärden, die längst nicht mehr nur vom rechten Rand der Gesellschaft kommen, sondern aus ihrer Mitte. Es kann als Kommentar zu der wieder erstarkten Debatte um Heimat und (deutsche) Leitkultur verstanden werden.

»DEUTSCH MICH NICHT VOLL« kann aber auch als selbstkritischer Kommentar gelesen werden auf das Theater selbst, als einer deutschsprachigen Kulturstätte.

Allem voran, so hoffen wir, soll die Wortfolge »DEUTSCH MICH NICHT VOLL« Gedanken bei den Passant:innen auslösen und bestenfalls darüber ins Gespräch kommen lassen.“

(www.schauspielfrankfurt.de)

Schauspiel Frankfurt - „Deutsch mich nicht voll" von Naneci Yürdagul

0 Kommentare zu “Deutsch mich nicht voll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.