Skip to main content

Nachdem ich schon im Januar einige Schallplatten gekauft hatte, ging es im Februar im gleichen Maße weiter. Diesmal habe ich drei Maxi-Singles und zwei Alben gekauft, die ursprünglich in der Zeit zwischen 1982 und 1990 veröffentlicht wurden.

Malcolm McLaren and The World’s Famous Supreme Team – „Buffalo Gals“
Maxi-Single, 1982

1972 hatte er gemeinsam mit Vivienne Westwood eine Boutique in London, 1975 wurde er Manager der Band The Strand, aus denen später die Sex Pistols wurden und die Band Adam and the Ants managte er auch mal für eine kurze Zeit, bevor er selbst als Interpret in Erscheinung trat – mit Samples im Song und Graffiti im Video. Der „Two buffalo gals go around the outside, round the outside …“-Gesang bei Minute 1 wurde 20 Jahre später in abgewandelter Form von Eminem in „Without me“ aufgegriffen.

The Rock Steady Crew – „(Hey You) The Rock Steady Crew“
Maxi-Single, 1983

Kann mich gerade noch so daran erinnern, wie sich damals alle Kids an Breakdance probierten, nachdem das Video zum Song der 1977 in der Bronx gegründeten Breakdance Crew im Fernsehen zu sehen gewesen war. Gerüchten zufolge gerieten bei diesen Song sogar die Nachwuchsmacker am Autoscooter an der Dippemess in Bewegung.

The Timelords – „Doctorin‘ the Tardis“
Maxi-Single, 1988

Hab den Song damals schon gefeiert. Aus den Timelords wurden später die großartigen KLF. Erst als ich vor zwei Jahren die Doku Sisters with Transistors: Die verkannten Heldinnen der elektronischen Musik gesehen hatte, habe ich gecheckt, dass die Melodie im Song gesamplet ist und aus dem Intro der BBC-TV-Serie „Doctor Who“ stammt.

Bomb The Bass featuring Merlin – „Megablast“
Album: Into the dragon, 1988

Mit dem damals so populären Smiley auf dem Cover und dem Reiseuhr-Weckton im von Samples überladenen Track – u. a. auch aus dem oben vorgestelltem „Buffalo Gals“ – war „Beat dis“ damals DER Hit, aber „Megablast“, mit der Melodie von John Carpenters „The End“, mein Favorit. Völlig zurecht heißt es im Intro: „There have been mixes and dance tracks put together in the past but none can outrun or equal the power of MEGABLAST“. Außerdem hörenswert auf dem Album „Into the dragon“ enthalten: „Don’t make me wait“ und„Say a little prayer“.

Deskee – „Kid get hyped“
Album: No. 1 is the number, 1990

Nachdem ich letzten Monat bereits die Maxi-Single von „Let there be house“ gekauft hatte, hielt ich in diesem Monat schon die Maxi von „Kid get hyped“ in den Händen, bevor ich noch auf das Album stoßen sollte, das einige Produktionen von Heinz Felber (Cooky’s) und Westbam enthält. Weiterer Anspieltipps aus dem Album: „„Dance, Dance“, „This is a dance track“ und „Lost in groove“.

Anthony Rother - Hybrid Electro Set beim FUSE Club in Brüssel 2023

Hybrid-Electro-Set von Anthony Rother

Nun habe ich beim FAZEmag, das kürzlich über ein Comeback des Clubs U60311 spekulierte, gesehen, dass ein Mix von ihm veröffentlicht wurde: „Anthony Rother – FAZEmag In The Mix 143“…
DJ Kicks - Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren erschienen: DJ Kicks – Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren wurde auf dem Label „Studio K7“ eine besondere Scheibe veröffentlicht: die „DJ-Kicks“ von Kemistry & Storm. Die beiden weiblichen DJs lieferten einen Mix ab, der bei…
Joe Davies - Shields in full sunlight (Cover Art von Stefan Marx)

Joe Davies – Shields In Full Sunlight (Smallville Records)

Ich bin neulich auf das Album „Shields In Full Sunlight“ von Joe Davies, der sich bisher vor allem als DJ Assam einen Namen gemacht hat, aufmerksam geworden, vor allem weil…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner