Skip to main content

Hermann Tertilt hat in seinem 1996 beim Suhrkamp Verlag veröffentlichten Buch „Turkish Power Boys – Ethnographie einer Jugendbande“ den Alltag einer türkischen Jugendgang aus dem Frankfurter Stadtteil Bornheim beschrieben. Zuvor hatte er diese Gruppierung, die unter dieser Bezeichnung von Sommer 1990 bis Herbst 1992 bestand, zwei Jahre lang begleitet und in zahlreichen Gesprächen und Interviews ihre Geschichte erkundet. Somit konnte er ein Bild von der Lebensrealität der Gangmitglieder, die Rede ist von bis zu 50 Jungen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren, zeichnen, die mit unterschiedlichsten Straftaten damals für Schlagzeilen sorgten. So weit, so bekannt, aber erst heute bin ich bei YouTube auf den Kanal des Autors gestoßen, in dem die dazugehörigen Tonaufnahmen veröffentlicht wurden.

Kapitel 1: Turkish Power, die Macht! Die Gruppe in ihren großen Tagen

(Auch im Bild zu sehen: Shirt mit 3 Halbmonden + Wolfsgruß) >:-(

Kapitel 2: Wir übertreiben ein bisschen Turkish Power zwischen Macht und Ohnmacht

Kapitel 3: Sie nennen mich Brille Portrait eines Grenzgängers

Kapitel 4: Du musst Deine Ehre bewahren! Mädchen, Liebe und Heiratspläne

Kapitel 5: Wie Drogen die Freundschaft zerstören

Turkish Power Boys im Kino: Tokat

Am 13. September 2018 kommt der Dokumentarfilm „Tokat – Das Leben schlägt zurück“ offiziell in die Kinos. Der mit Unterstüzung von Crowdfunding realisierte Film beschäftigt sich mit Jugendbanden in Frankfurt und somit auch mit den „Turkish Power Boys“. Die Frankfurt-Premiere zum Kinostart erfolgt in Anwesenheit der Regisseurin Andrea Stevens und den Protagonisten aus dem Film, und zwar am besagten Donnerstag, 13. September um 20.30 Uhr im Arthouse Kino „Cinéma“.

Tokat – Das Leben schlägt zurück (Trailer)

Erschwerte Nutzung von Sitzbänken in der Berger Straße

Berger Straße: Café für wenige statt Sitzbank für alle?

Die Berger Straße verkommt zu einer Gastro-Meile. Nur Leute, die heute für das x-te Café und morgen für den x-ten Falafel-Imbiss „auf die Berger“ gehen, können einer solchen Entwicklung etwas…
Stier-Skulptur im Günthersburgpark mit roter Farbe

Ein Stier sieht rot

Kunst gibt es im Günthersburgpark ebenfalls, und zwar in Form von zwei Skulpturen: Der „Sämann“ und der „schreitende Stier“. Letzterer wurde fast komplett mit roter Farbe besprüht.
Mayer-Brown-Schriftzug an Gebäude im Frankfurter Bankenviertel

Stadtbilder Frankfurt – April 2024

Der Fokus der Reihe „Stadtbilder Frankfurt“ liegt diesmal auf der Gegend zwischen dem sogenannten Bankenviertel und dem Hauptbahnhof, wenngleich das unbeabsichtigt war, aber die Auswahl der Fotos für diese April-Übersicht…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner