MMK 1991-2011: 20 Jahre Gegenwart

Seit dem 19. Juni 2011 lädt das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt zur Jubiläumsausstellung MMK 1991-2011: 20 Jahre Gegenwart ein. Die Ausstellung findet nicht nur im sogenannten Tortenstück selbst statt, sondern auch im gegenüber im Zollamt und am demnächst abzureißenden Bestandsgebäude des MainTor-Areals am Mainufer- 20 Jahre Gegenwartskunst braucht eben viel Platz. Die Ausstellung läuft bis zum 9-10-2011.

Bereits in der vom MMK-Plakat übernommenen Formulierung „Jubiläumsausstellung“ steckt mehr Moderne als man auf Anhieb vermuten könnte, denn erst in Zeiten wie heute werden Zahlen wie die 10 oder 20 mit dem Wort „Jubiläum“ garniert, welches früher ursprünglich Zahlen wie der 25, 50, 75 und 100 vorbehalten war. Das nur mal btw.

Nun denn, seit Mitte der Neunziger war ich ziemlich regelmäßig zu Besuch im MMK und es hat sich als mein Lieblingsmuseum entpuppt, auch wenn ich bereits zur Not in Fashion / The Lucid Evidence– Ausstellung leichte Bedenken angemeldet habe, ob sich das nach dem Wechsel der Leitung so fortsetzen wird. Da kommt eine Werkschau vergangener Zeiten natürlich gerade recht- a) um Verpasstes ein wenig nachholen zu können und b) sich an Altbekanntem nochmals erfreuen zu können.

Auf der Facebook-Site des MMK wurde heute auf ein hauseigenes Video verlinkt welches hier in knapp 7 1/2min. die aktuelle Ausstellung vorstellt- auf Einbettungsmöglichkeiten für andere Websites (wie z.B. dieses Blog) wurde leider unmodernerweise verzichtet.

Weitere Stimmen zu der Ausstellung gibt es hier: 

Zu meinen persönlichen Highlights aus vergangenen MMK-Zeiten zählen definitiv die Werke und/oder Ausstellungen von/zu Takashi Murakami, der erst vor wenigen Tagen auf der Google-Site das Doodle zur Sonnenwende verschönerte, Bernhard Buffet, Jack Goldstein, die Cocoon Club-Fotos von Andreas Gursky oder auch What´s new, Pussycat? und Sturtevant: The brutal truth.

PS: Wie viel Gegenwart steckt in einer 20 Jahre-Rückschau zum Thema Moderne Kunst?