Kunst x 4 in Frankfurt

Etwas Kunst zum Jahresanfang? Bitte schön, gleich vier Mal bietet sich in den kommenden Tagen die Gelegenheit dazu. Vernissagen besuchen und künstlerische Positionen abseits der großen und bekannten Ausstellungshäuser Frankfurts in Augenschein nehmen kann man u.a. hier:

Ostend, 8. Januar 2016: Die Vernissage zur Ausstellung „Lot“ von Holger Kurt Jäger und Philipp Alexander Schäfer im Kunstverein Familie Montez beginnt um 18 Uhr. Musikalisch begleitet wird das Event von Vangeemusic.

Bahnhofsviertel, 8. Januar 2016: Die von Sabine Rak organisierte Ausstellung „Hotline“ versammelt eine Woche lang zehn Positionen aus Leipzig, Berlin, München, Frankfurt und Offenbach. Die Vernissage in der Basis beginnt um 19 Uhr.

Innenstadt 8. Januar 2016: Im Café Sugar Mama beginnt um 19 Uhr die Ausstellung „Frankfurt unxpected“. Angekündigt sind Fotografien von Anton Sahler, die sich der dynamischen, spontanen, wilden und unberechenbare Seite Frankfurts annehmen.

Altstadt, 11. Januar 2016: Anlässlich der Ausstellung „Politische Plakatkunst“ mit Werken des Designers und Grafikers Wilhelm Zimmermann im Frankfurter Institut für Stadtgeschichte (Karmeliterkloster) haben sich Studierende der HfG Offenbach mit drängenden politischen und sozialen Fragen gestalterisch auseinandergesetzt. Entstanden sind dabei u.a. Plakate für Pressefreiheit, das Recht auf Bildung oder gegen die Überwachung des Internets. Zu sehen sind diese Werke in der Ausstellung „Ins Auge – Junge politische Plakatkunst“, welche am Montag um 18 Uhr eröffnet.