Blog Urban Art

Keep flowing and connecting – Abstract Graffiti von KEF! beim Atelier Frankfurt

Simon Röhlen alias KEF! hat im Juni dieses Jahres  den Bereich rund um den Turmeingang des Atelier Frankfurt mit den für ihn typischen und von ihm als „Abstract Graffiti“ bezeichnetem Stil künstlerisch neu gestaltet.

Der Künstler stammt ursprünglich aus Übach-Palenberg bei Aachen, lebte später für einige Jahre in London und zog von dort aus weiter nach Berlin. Gemalt hat er u.a. auch schon in den USA und in Hong Kong, wobei oftmals größere Arbeiten entstanden sind, als die kürzlich im Hof des Atelier Frankfurt.

Abstract Graffiti von KEF! beim Atelier Frankfurt

Abstract Graffiti von KEF! beim Atelier Frankfurt

Abstract Graffiti von KEF! beim Atelier Frankfurt

• KEF! im Internet: WebsiteInstagramFacebook

5 Kommentare zu “Keep flowing and connecting – Abstract Graffiti von KEF! beim Atelier Frankfurt

  1. Thorsten_J

    eher trivial als abstraktes Graffiti …

    • Trivial, so wie die „Das hätte ich auch machen können“ Kommentare von so manchem Experten der durchs MMK läuft?

  2. SpuckSpuck

    Kunst ist ein hochgestochener Begriff, das ist design einfach einen Stil den er immer wieder auf unterschiedlichsten untergründen reproduziert und ganz nett aussieht. Das hat weder Bezug noch irgendeine Aussage.

    • stadtkindFFM

      „weder Bezug noch irgendeine Aussage“ verbinde ich eher damit, wenn etwas ausschließlich dekorativ, schmückend ist. Design ist doch aber eigentlich mehr, eher etwas Durchdachtes (Funktionen erfüllen, Produkte entwickeln…) und Kunst dagegen (bestenfalls) frei, bei null ansetzend. Ansonsten finde ich, dass es kein Widerspruch sein muss, wenn etwas immer wieder so oder so ähnlich „reproduziert“ wird – und dabei denke ich noch nicht mal an Graffiti, gefühlt basieren ganze OEvres auf einer Idee bzw. einen Stil – um als Kunstwerk verstanden zu werden.

  3. Thorsten_J

    @malte was ist das MMK!?

Kommentare sind geschlossen.