Skip to main content

Johannes Heil hat heute sein neues Album veröffentlicht. Titel: Loving. 8 der insgesamt 12 Tracks haben mich auf Anhieb überzeugt, mit den anderen drei tu ich mich aktuell noch etwas schwer, aber ich will nicht klagen, das ist schon eine ordentliche Quote.

„To share and to increase the love, to let the soul speak through the music, is a feeling which can hardly be described with words. With „Loving“, I want to embrace the whole world, because this journey to the origins of electronic dance music in between Modern Detroit, high tech Soul and House is coming from the very bottom of my heart.“ (Johannes Heil, 2010)


Das Album kann in Gänze online angehört werden, hier der gleichnamige Titelsong „Loving“:

Anthony Rother - Hybrid Electro Set beim FUSE Club in Brüssel 2023

Hybrid-Electro-Set von Anthony Rother

Nun habe ich beim FAZEmag, das kürzlich über ein Comeback des Clubs U60311 spekulierte, gesehen, dass ein Mix von ihm veröffentlicht wurde: „Anthony Rother – FAZEmag In The Mix 143“…
DJ Kicks - Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren erschienen: DJ Kicks – Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren wurde auf dem Label „Studio K7“ eine besondere Scheibe veröffentlicht: die „DJ-Kicks“ von Kemistry & Storm. Die beiden weiblichen DJs lieferten einen Mix ab, der bei…
Joe Davies - Shields in full sunlight (Cover Art von Stefan Marx)

Joe Davies – Shields In Full Sunlight (Smallville Records)

Ich bin neulich auf das Album „Shields In Full Sunlight“ von Joe Davies, der sich bisher vor allem als DJ Assam einen Namen gemacht hat, aufmerksam geworden, vor allem weil…

2 Comments

  • taytom sagt:

    Erstmal: Willkommen bei WordPress :-)

    Dann: Johannes Heil… ich erinnere mich gerade an meine U60-Zeit.. Reingehört in Deine Titelvorstellungen und tatsächlich so etwas wie Wehmut verspürt, was nicht zuletzt an Deinen tollen Beachreibungen liegt…

  • stadtkind sagt:

    Och, Danke :-) Johannes Heil und auch Cocoon Recordings transportieren immer noch einen guten Sound find ich. Ich war mal im U als er als Liveact da war, aber das war nicht so dolle- seine Studio-Alben sind jedoch immer noch Perlen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner