Skip to main content

Mit Frauen an vorderster Front sind im Iran landesweit Proteste gegen das Regime ausgebrochen, nachdem die 22 Jahre junge Jîna Amini (auch: Mahsa Amini) in Polizeigewahrsam getötet wurde. Die Moral-/Sittenpolizei beschuldigte die Kurdin, ihr Kopftuch nicht korrekt getragen zu haben. Sie soll bereits im Polizeifahrzeug geschlagen und später gefoltert worden sein, woraufhin sie ins Koma fiel und starb.

Das Kollektiv ohne Namen hat von ihr ein großes Portrait an eine Hauswand in Frankfurt am Main gemalt, daneben stehen die Worte „Jin Jiyan Azadi“ (übersetzt: Frauen, Leben, Freiheit).

Mural in Frankfurt zum Tod von Mahsa Amini im Iran

Jin, Jiyan, Azadi - Mural in Frankfurt gedenkt getöteter Frau im Iran

Jin Jiyan Azadi - Mural in Frankfurt zum Tod der Kurdin Jina Amini im Iran

• Kollektiv ohne Namen im Internet: InstagramTwitterYouTube

Fotos von der One-Year-Montana-Store-Frankfurt-Jam am Ratswegkreisel

One Year Montana Store Frankfurt: Jam am Ratswegkreisel (3)

Der Montana Store in Frankfurt feierte kürzlich seinen ersten Geburtstag mit einer Jam an der Hall of Fame am Ratswegkreisel. Zwei Posts mit Fotos davon habe ich bereits hier im…
Konsti Live Art Aktion

Mit Street Art gegen „Unorte“ – Konsti Live Art

Wenn Stadtmarketing und Urban Art gemeinsame Sache machen, sind Meldungen mit Wörtern wir „Unort“ und „Aufwertung“ eine vorhersehbare Begleiterscheinung, die zudem von der Lokalpresse gerne genauso weiterkommuniziert wird. Bei „Unorten“…
Urban Art Frankfurt

Urban Art Frankfurt – Mai 2024

Banksy beim Abitur, ein Dachüberstand mit einem Schriftbild von Stefan Marx, ein Nintendo-Feuerblumen-Rooftop, ein Iro-Plattencover, ein Joker-Stencil und viele andere Motive sind Teil der Mai-Ausgabe der Reihe „Urban Art Frankfurt“.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner