Blog Events Panorama

GegenBuchMasse 2019

Parallel zur Frankfurter Buchmesse findet seit 2006 auch die GegenBuchMasse statt. Die Veranstaltungen der GegenBuchMasse bieten linken Autor­Innen und Verlagen ein Forum für kritische Gedanken und finden in diesem Jahr vom 14. bis 20. Oktober statt. Die in diesem Jahr ausschließlich in Frankfurt am Main stattfindenden Lesungen thematisieren u.a. Hooligans und ihre Verbindungen zum Rechtsradikalismus und in die Rocker- und Kampfsportszene, die Bewegung der französischen Gelbwesten, die unterschiedlichen Themenfelder der Klimabewegung, von „Hambacher Forst“ über „Ende Gelände“ bis hin zu „Fridays for Future“ und die Geschichte der Antifa in Ostdeutschland.

Hooligans – Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik
Lesung mit Robert Claus am 15.10.2019, um 19 Uhr im Osthafenforum

Im Buch von Robert Claus kommen ehemalige und aktive Hooligans, Neonazi-Aussteiger, Kampfsportler, Kenner des osteuropäischen Hooliganismus sowie der Rockerszene, Berater von Opfern rechter Gewalt, Polizisten und Politiker, Fanarbeiter, Wissenschaftler, Fußballfans und weitere Experten zu Wort. Leseprobe online: Hooligans (Verlag Die Werkstatt)

Gilets Jaunes – Anatomie einer ungewöhnlichen sozialen Bewegung
Lesung mit Peter Wahl am 16.10.2019, um 19 Uhr im Club Voltaire

Die Bewegung der französischen Gelbwesten fällt aus dem gewohnten Rahmen sozialer Bewegungen. Analysiert wird im Buch von Peter Wahl die soziale Zusammensetzung der Bewegung, ihr politisches Selbstverständnis, ihre Programmatik und ihre Aktionsformen. Außerdem thematisiert wird der Vorwurf, von rechts unterwandert oder gar antisemitisch zu sein.

Klimakämpfe – Wir sind die fucking Zukunft
Lesung mit Hanna Poddig am 16.10.2019, um 20 Uhr im Klapperfeld

Die Umweltaktivistin und Autorin Hanna Poddig führt ein in die unterschiedlichen Themenfelder der Klimabewegung. Nach einem kurzen historischen Rückblick, etwa auf die Startbahnbewegung, widmet sie sich der genaueren Analyse aktueller Themen, Aktionsformen und Strategien des Widerstands.

30 Jahre Antifa in Ostdeutschland
Lesung mit Christin Jänicke und Benjamin Paul-Siewert am 18.10.2019, um 20 Uhr im Café ExZess

30 Jahre nach Gründung der ersten unabhängigen Antifa-Gruppen in der DDR bündelt dieser Band nun erstmals sozialkultur- und geschichtswissenschaftliche Analysen. Die Autor*innen widmen sich u.a. den Auseinandersetzungen mit der FDJ und der Stasi, Hausbesetzungen und das Verhältnis von Antifa-Gruppen in Ost- und Westdeutschland. Leseprobe online: 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland (Dampfboot Verlag)

Ausführliche Beschreibungen und Informationen zu allen Veranstaltungen sind auf der Website der GegenBuchMasse aufgeführt.