Erst wenn die letzte Altbauwohnung saniert ist …

Vor zwei Monaten fand in Frankfurt ein kleiner Stadtteilrundgang der Nachbarschaftsinitiative Nordend-Bornheim-Ostend (NBO), Aktionsgemeinschaft Westend und Zukunft Bockenheim statt. Im Mittelpunkt: Vertreibung, leerstehende Wohnungen und Luxussanierungen. Auftakt dieses Rundgangs war im Nordend das Haus in der Keplerstraße 14. Die Mietparteien vor Ort erhielten vor einiger Zeit eine sogenannte Verwertungskündigung ihrer Mietverträge, nach der sie auch bis zum 31. August dieses Jahres hätten ausziehen sollen. Einem der zahlreichen Aushänge am Haus ist zu entnehmen, dass sich 16 der insgesamt 21 Mietparteien dazu entschlossen haben, ihre Wohnungen nicht zu verlassen und sich zur Wehr zu setzen.

Mehr zum Thema hier:

Wo die Gentrifizierung zu Hause ist (Die Grünen im Nordend, 12.09.2015)
• Mieter kämpfen gegen Verdrängung (FR vom 06.09.2015)
• Wir bleiben in unseren Häusern (Frankfurter Info vom 04.09.2015)
• Frankfurter Mieter wehren sich gegen Rauswurf (FNP vom 22.05.2015)

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14

kepler-strasse-gentrifizierung-frankfurt-7

Frankfurt-Nordend: Protest der Mieter in der Keplerstraße 14