Treppensteigen

Wer die Bunny-Rogers-Ausstellung (verlängert bis zum 28. April 2019) im ZollamtMMK besucht, dem eröffnet sich eine andere Welt. Ein besonderer Moment dabei ist das Treppensteigen, um in den großen Ausstellungsraum zu gelangen, da sich Stufe für Stufe das Bild der raumfüllenden Installation zusammensetzt. Weniger künstlerisch in dem, was am Ende eines solchen „Aufstiegs“ zu sehen ist, aber ähnlich im „Bildaufbau“, verhält es sich, wenn man Treppen oder Fahrtreppen aus Unterführungen und B-Ebenen hochsteigt bzw. -fährt. Das mag aufregender sein an Orten, an denen man sich zum ersten Mal befindet, aber ich für meinen Teil mag diese Abschnitte auch so, angefangen beim Bereich, an dem das Tageslicht sichtbar wird, bis hin zum Erreichen der Straße und den auf den Weg dorthin verbundenen Perspektiven.

Flache große Treppen in der Unterführung in der Miquel-/Adickesallee in Frankfurt

Rolltreppe am Hauptbahnhof bzw. der Kaiserstraße im Bahnhofsviertel in Frankfurt

Treppe mit Tags und Pflanzenwuchs bei der Unterführung auf der Hanauer Landstraße in Frankfurt

Rolltreppenaufgang im Bahnhofsviertel von Frankfurt

Rolltreppe hoch in Bornheim Mitte / Berger Straße

Blick auf das Kronenhochhaus von der Straßenbahnhaltestlle des HBF in Frankfurt

Treppen und Tags an den Wänden am Frankfurter Hauptbahnhof

Treppenaufgang der Haltestelle Willy-Brandt-Platz in Frankfurt

Treppen hinauf laufen an der Konstablerwache in Frankfurt