„Soziologie des Schmierfinks – Über Graffiti in Frankfurt und darüber hinaus“

In dem seit Ende Dezember 2018 ausliegenden Programmheft des werbefreien Stadtradios Radio X befindet sich auch eine Textveröffentlichung von Paul Schierle: „Soziologie des Schmierfinks – Über Graffiti in Frankfurt und darüber hinaus“. Da das Programmheft für den Zeitraum von Januar bis März 2019 als PDF auch online verfügbar gemacht wurde, sei an dieser Stelle darauf verwiesen und verlinkt.

„Frankfurt, eine Stadt, die graffititechnisch zu den Vorreitern in Deutschland und Europa gehört hatte, war nach der goldenen Anfangszeit der 80er-Jahre lange ein kleiner Fisch im Ozean der organisierten Freiluftkunst. In den letzten Jahren wird der lange schlummernde Riese Frankfurt jedoch wieder munterer. Das Stadtbild verändert sich nach und nach, man sieht neue Namen, neue Stile, neue Farben, ein neues Selbstverständnis und vor allem eine beinahe unheimliche Quantität auf allen Ebenen: Auf der Straße, auf legalen Flächen und auf den von der Szene heißgeliebten Zügen in allen Formen und Farben. An dieser Stelle soll aber weder eine unreflektierte Hymne auf die „alten Meister“ (AK, DBL etc.) noch eine begeisterte Ode auf die aktuelle Generation (FAB, DNS usw.) gesungen werden.“ [weiterlesen auf www.radio-x.de, Programmheft, Seiten 4 und 5]