Skip to main content

Tim Dog - Cover Do or Die Album

Wie gestern gemeldet wurde, ist Tim Dog im „Alter“ von 46 Jahren gestorben. Tim Dog war ein US-Rapper aus der Bronx, New York City, der Anfang der Neunziger Jahre als Vertreter der Eastcoast sich in mehreren Songs, mit Ausnahme von Ice-T und Ice Cube, gegen den Westcoast-Rap, speziell gegen N.W.A., Eazy-E und Snoop Doggy Dogg, stellte. Direkt mit seinem ersten Album ging er u.a. mit dem Song „Fuck Compton“ auf Konfrontationskurs und erlangte mit diesem auch heute noch genutzten Stilmittel, bereits bekannte Größen zu dissen, schnell Aufmerksamkeit.

Mir war der Eastcoast/Westcoast-Beef damals recht egal, für mich bedeutete das damals einfach nur noch mehr cooler US-HipHop. Auch wenn N.W.A. und alle Solo-Projekte der Ursprungs-Combo (Ice Cube, Dre, Eazy-E, Mc Ren) für mich eine Klasse für sich waren, ist eine der wenigen Platten die ich heute noch besitze das „Do or die“-Album von Tim Dog, weil die Wucht seiner Stimme und Tracks noch heute seine Wirkung nicht verfehlt.

„Fuck what’cha heard, I cannot tell a lie,
Hardcore-Rap will never die.
But folks disagree, they won’t let me free,
want me to sell out to R&B.
Fuck that shit, I’m a real motherfucker,
gotta be true, don’t wanna be a sucker.“

Abschließend ein, wie ich zumindest finde, ziemlich passender YouTube-Kommentar, den ich unter einen der zahlreichen Clips von Tim Dog gefunden habe: „Underrated and an unappreciated rap legend in the game.“

Plakatgestaltungen in Frankfurt - Aufstand in der Basis

Plakatdesign in Frankfurt (Winter + Frühjahr 2024)

Im März herrschte offenbar reges Treiben auf den Baustellenkränen, Hochhäuserdächern und Kirchturmspitzen Frankfurts. Über die „Kran-Kletterer" berichteten vereinzelt auch die Medien, unerwähnt blieb jedoch das Erklimmen der Spitze des Doms.…
Plakataktion in Gedenken an die Opfer des NSU

Plakataktion in Bockenheim gedenkt den NSU-Opfern

In Bockenheim sind mir heute einige Plakate aufgefallen, auf denen mit einfachen s/w-Portraits allen 10 Todesopfern des NSU gedacht wird: Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut,…
Typografie, Schilder & Logos in Frankfurt: Deepend

Typografie, Schilder & Logos in Frankfurt (12)

Von der Dippemess bis zur Goethestraße, dem Bahnhofsviertel bis nach Höchst und gebrochenen Schriften bis hin zu Schreibschriften mit kunstvoll geschwungenen Leuchtstoffröhren  – Die mittlerweile 12. Ausgabe der Reihe „Typografie,…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner