Kulturvotzen TV

Seit Oktober 2018 stellt Anika Meier vom Kunstmagazin Monopol regelmäßig Künstlerinnen und Künstler vor, die ihr auf Instagram aufgefallen sind. Den Auftakt machte Nadja Buttendorf, gefolgt von Oli Epp, Andy Picci und Anna Ehrenstein. Die neueste Entdeckung ist das seit rund zwei Jahren aktive feministische Kollektiv Kulturvotzen TV. Das Interview von Anika Meier mit zwei der Mitglieder, darunter Sonja Yakovleva, die auch bei den Römischen Votzen aktiv ist, gibt es hier zu lesen: „Wir wollen stören“.

Der Zusammenschluss äußert sich „im Proletenstyle“ zu Ausstellungen, Kunstwerken und artverwandten Themen, wie z.B. Graffiti on Girls. In den weiteren Videclips zu sehen: Städel – Rubens, Schirn (Rotunde) – Neil Beloufa. Global Agreement, Städelschule – Absolventenausstellung, Städel (Garten) – Manuel Franke. Colormaster F und Frankfurter Kunstverein – And this is us: Young art from Frankfurt.

View this post on Instagram

An einem sonnigen Frühlings oder Frühsommer Tag in diesem Jahr, haben wir uns auf die Reise gemacht um die Graffiti Crew KMC – Kampfmuschi Crew @vagina_vulverina @votze_kmc kennenzulernen. Es war schon etwas weird und ungewiss sich im Realen Leben zu treffen, da wir vorher nur über likes, comments und dem privaten Chat auf Insta kommuniziert haben. Um so nicer war dann unser Date. Wir wurden gastfreundlich mit Konterbier und anderen Substanzen wie den Muschimuffins und co. empfangen und durften uns entspannt auf einer Sonnenliegen-Polster dahindösend bemalen lassen. Nebenbei regten wir uns natürlich über Sachen auf die wir scheisse finden, tauschten unsere Frauenkampfideen aus und träumten von einer Art Feministinnentag oder gar einen Kongress, der dann so ähnlich wie an diesem Tag nur mit noch mehr Votzen verlaufen würde. Girls Danke Euch nochmal für diesen schönen Tag, hopefully wird es dann 2019 einen Feministinnen-Tag geben und Ihr seid dick am Sprühen im neuen Jahr 🧨🧨🧨 #bodypaintgraffiti #graffitibodypaint #graffiti #votzenwirtschaft #votzenpower #gastfreundschaft #konterbier #vulvarines #kulturvotzen #kulturvotzentv #2018

A post shared by KVTV (@kv_television) on

View this post on Instagram

KVTV war heute um 7 Uhr Morgens beim Schirn Bootcamp mit Hulk-Hogan-Diesel-Irokese Perso­nal­trai­ner und Coach Harald Herget. Das Trainingsmotto: GIB ALLES, KNALLHART, OHNE KOMPROMISSE ODER BLEIB ZU HAUSE. Unser Fazit: ziemlich fitter Start in den Tag, kein Plan aber was das Ganze mit Kunst zu tun hat. Vielleicht irgendwas mit Performance oder so? Schirn macht halt immer wieder gerne was mit Partizipation und Kundenhospitality. Wir waren auf jeden Fall happy, dass wir als Kunstpublikum nur 1/6 des Army-Programms machen mussten, ist ja schließlich auch außerhalb des white cubes immer noch in der Nähe des Museums gewesen und nicht so real wie sonst bei solchen Camps. Wer von unseren Zuschauern Bock auf so eine Kulturveranstaltung hat : go for it! Wie der Süße Adjutant von Hulk Herget uns versuchte zu motivieren, für nächsten Donnerstag (haben wir gehört) sind noch paar Plätze frei.THX an die süßen Gurls von @schirnkunsthalle und an unser Fitbomb Gianna die gefilmt haben ❤️#kulturvotzentv #ichmagkunst #bootcamp #urbanfitness #hanswurst #schirnkunsthalle #neilbeloufa #janefonda #janedeinemutter

A post shared by KVTV (@kv_television) on

View this post on Instagram

KVTV hat es geschafft sich die Absolventenausstellung der Städel Artschool reinzuziehen. Das Konzept: After Rubens! Was bedeutet, dass die frisch gebackenen Künstlerinnen und Künstler in den Räumen ausstellen wo vorher Rubens Ölschinken hingen. Das haut natürlich die ganzen Werke dick in die Pfanne, denn die grau gestrichenen Wände mit der dürftigen Beleuchtung lassen Acrylmalerei nicht gerade in einem vorteilhaften Licht erscheinen. Gewünschte Radikalität der jungen Artists, auch nowhere zu sehen. Ganz im Stile des Städelschule: zaghafte Experimente, gewollt geniale Malerei und an famous Artists erinnernde Kunstwerke. Ein bisschen wie 1.Semesterausstellung oder so. Scheiss egal erste institutionelle Ausstellung ist im CV safe! Und FFM ist ja auch nur ein kleiner Zwischenstopp in der bevorstehenden Karriere. Natürlich fanden wir die Twerkdoku gut, aber wenn man nach dem Konzept »after rubens« urteilt, dann war das Video hinter der Museumskulisse eine nette Überraschung, sowohl im ortsspezifischen Sinne als auch vom visuellen Material – reitende Boys auf Pferden sind einfach unwiderstehlich. So long, Full Version des Besuches auf IGTV. #kulturvotzentv #städel #städelschule #absolventenausstellung #wirkommenaufdeineabsolventenausstellung

A post shared by KVTV (@kv_television) on