Skip to main content

Mit einem weiteren Laden in Frankfurt begibt sich der bis dato im Bahnhofsviertel und Bockenheim ansässige Burger-Laden „Fletcher’s“ nun auch ins Nordend, und zwar in die Berger Straße. Die Eröffnung des dann insgesamt vierten Burger-Ladens rund um die U-Bahn-Station Höhenstraße ist für den September (UPDATE: Evtl. erst im Januar 2017) dieses Jahres vorgesehen. Man darf gespannt sein, wie neben Burger Baby (Bornheim/Höhenstraße), Heroes Premium Burgers (Nordend/Leibnizstraße) und dem Wiesenlust (Nordend/Berger Straße) eine weitere Anlaufstelle für Burger & Co. vor Ort angenommen werden wird.

Fletchers Better Burger in Frankfurt

Vielversprechend ist jedenfalls schon mal die Gestaltung des Verschlags entlang der Front zur Berger Straße, für die sich kein Geringerer als Jan Paul Müller, derzeit einer der gefragtesten Nachwuchsdesigner in den Bereichen Clubkultur, Poster und Werbung verantwortlich zeichnet. Auf Facebook gibt’s ein Video vom Making Of der Wandgestaltung.

• Jan Paul Müller im Internet: WebsiteTumblr

7 Comments

  • bub sagt:

    Ich kann es kaum erwarten hier den großen Burgertest zu lesen, not.
    Wir brauchen doch mehr Bäckereien und Apotheken!

    • stadtkindFFM sagt:

      Finde vier unterschiedliche Burgerläden aber dennoch weniger eintönig als zig mal wirklich die identische Bäckerei oder Drogeriefiliale, und manch ein Laden verliert derzeit sowieso an Flair, weil gefühlt ständig irgendein Fahrradessenslieferdienst-Hoschis vorbeigeradelt kommen, weil es offensichtlich Douchebags gibt, die sich allen ernstes Burger nach Hause oder in die Firma bestellen.

  • isi peazy sagt:

    fletcher’s hatten vor einigen monaten auf ihrer fb-site übrigens angekündigt, neben dem nordend auch eine filiale in bornheim zu eröffnen..!?

    • stadtkindFFM sagt:

      Der „Mirko Reeh“ in der Wiesenstraße ist ja umgezogen, der „Extravegant“- Nachfolger „Cups“ hat ja offenbar auch schon ausgedient und die Tage von „No. 16 de Luigi & Luana“ sind auch schon gezählt – an fehlenden Locations liegt’s jedenfalls nicht. Wie man seit dem Ende des Ristorantes „Raffaello“ am Paulsplatz weiß, sind deutlich höhere Mieten für Burgerladen (dort: Jamy’s Burger) offenbar eher zu stemmen. :-/ We’ll see.

  • osx sagt:

    Tatsächlich können die drei oben genannten Läden durchaus Konkurrenz/Alternativen vertragen – Burger Baby ist beeinträchtigt durch Straßenverkehr und kein Alk, Wiesenlust kann kein Fleisch zubereiten und Heroes ist oft zu voll und allgemein sehr speziell. Ich finds gut.

  • Bosco sagt:

    @StadtkindFFM – wieso sind die Tage von Nr 16 gezählt? Das wäre ein historischer Bruch!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner