Blog Konsum

Freebase Records & Sneakers steht zum Verkauf

Nach Angaben der GROOVE suchen Christopher Holz und Carsten Schuchmann, den meisten vermutlich besser bekannt als Chris Wood und Meat, einen Käufer für ihren Laden in Frankfurt- Sachsenhausen, dem Freebase Records & Sneakers. Nach insgesamt 21 Jahren sei die Zeit für eine Veränderung und einen Neuanfang gekommen, obwohl Vinyl und Sneaker boomen und der Laden zu einem international anerkannten Plattenladen avancierte.

2 Kommentare zu “Freebase Records & Sneakers steht zum Verkauf

  1. Ich hoffe, es wird ein Nachfolger gefunden, der Laden ist für Fans elektronischer Musik unersetzlich.

    Was die Atmosphäre im Freebase angeht, muss ich allerdings sagen, dass ich mir von einem neuen Pächter wünschen würde, dass die klinische Apothekenatmosphäre verschwindet. Ich weiß nicht, wer den Frankfurter Plattenhändlern gesagt hat, dass es im Schallplattenladen steril, ungemütlich und kalt sein muss, denn Freebase ist da ja nicht alleine. Ich würde mir mehr Gemütlichkeit, Heimeligkeit, vielleicht ne gemütliche Couch wünschen. Kurz: Nen Schallplattenladen, der eher wie ein Wohnzimmer ist und nicht wie ein OP.

    • stadtkindFFM

      Im Falle des Freebase in Sachsenhausen kann ich das nicht ganz nachvollziehen, hab mich da nie unwohl gefühlt, trotz kleiner Verkaufsfläche stand auch ’ne kleine Couch drin und die Leute dort waren nicht immer mit sich oder ihresgleichen beschäftigt, da gab’s ja schon ganz andere Läden in Frankfurt. Vielleicht bin ich aber auch zu selten da gewesen. Gemütlichkeit, Heimeligkeit und Wohnzimmer klingt auf jeden Fall verlockend, aber übertreiben würd ich’s damit auch nicht, sonst hat man da schnell die Bude voll mit Leute die einfach nur ewig abhängen und ob das ein Segen für einen Laden ist..?

Kommentare sind geschlossen.