Skip to main content

Meine Best of 2023 für Indie- und Pop-Musik: Im Gegensatz zu der von männlichen Producern dominierten Dance & Electronic Bestenliste für 2023 verhält es sich hier genau umgekehrt, die Songs stammen überwiegend von Frauen. Vertreten sind sogar einige Sängerinnen/ Musikerinnen, die ich schon seit vielen Jahren und Jahrzehnten gerne höre, wie z. B. Róisín Murphy, Lana Del Rey, Girly Ray und Björk. Letztere hat 2023 den irgendwann zwischen 1997 und 2002 geschriebenen Song „Oral“ für einen guten Zweck in diesem Jahr zusammen mit Rosalia eingesungen und veröffentlicht – wer mit den neueren Stücken von ihr etwas fremdelt, wird sich über diesen, nach der früheren Björk klingenden Song auf jeden Fall freuen. Eine noch längere Entstehungsgeschichte hat der neue Beatles-Song „Now and then“ hinter sich, mit dem sich nun auch eine Beatles-Schallplatte in meiner Sammlung befindet, denn im Gegensatz zu John Lennon solo konnte ich mit den Beatles bisher relativ wenig anfangen. Mein Lieblingssong des Jahres stammt aus dem auch in der Musikpresse durchweg mit guten Rezensionen bedachten neuen Lana-Del-Rey-Album.

Lana Del Rey ft. SYML – „Paris, Texas“

Björk fr. Rosalia – „Oral“

Girl Ray – „Everybody’s saying that“

Laufey – „From the start“

eee gee – „Ghost house“

Róisín Murphy – „CooCool“

The Beatles – „Now and then“

Sleaford Mods ft. Florence Shaw – „Force 10 from Navarone“

Howlite – „Still I find“

Jungle – „Back on 74“

Anthony Rother - Hybrid Electro Set beim FUSE Club in Brüssel 2023

Hybrid-Electro-Set von Anthony Rother

Nun habe ich beim FAZEmag, das kürzlich über ein Comeback des Clubs U60311 spekulierte, gesehen, dass ein Mix von ihm veröffentlicht wurde: „Anthony Rother – FAZEmag In The Mix 143“…
DJ Kicks - Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren erschienen: DJ Kicks – Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren wurde auf dem Label „Studio K7“ eine besondere Scheibe veröffentlicht: die „DJ-Kicks“ von Kemistry & Storm. Die beiden weiblichen DJs lieferten einen Mix ab, der bei…
Joe Davies - Shields in full sunlight (Cover Art von Stefan Marx)

Joe Davies – Shields In Full Sunlight (Smallville Records)

Ich bin neulich auf das Album „Shields In Full Sunlight“ von Joe Davies, der sich bisher vor allem als DJ Assam einen Namen gemacht hat, aufmerksam geworden, vor allem weil…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner