Skip to main content

Wenn der August sich dem Ende nähert, dann dauert es in der Regel auch nicht mehr allzu lange, bis das erste weihnachtsspezifische Gebäck in den Regalen der Supermärkte auftaucht. Und auch in diesem Jahr werde ich leicht angewidert davon sein, aber spätestens beim übernächsten Einkauf dann doch zwei Packungen Gewürzspekulatius abgreifen. Ganz ohne anfängliche Irritationen nehme ich in dieser Zeit dagegen die Sonderflächen in Buchläden und Ankündigungen im Onlinehandel oder auf Verlags-Websites wahr, in denen die neuen Jahreskalender präsentiert werden, wie aktuell das vom Verlag Hermann Schmidt herausgegebene Typodarium 2024.

Bereits 2008 stellten Raban Ruddigkeit und Lars Harmsen dem in Mainz ansässigen Fachverlag für Typografie, Grafikdesign und kreative Werbung die Idee des Typodariums vor und seitdem hat sich dieser Kalender weltweit einen festen Platz bei Kreativen erobert. Angekündigt sind für den neuen Tages-Abreißkalender 366 Fonts von 292 Typedesigner*innen aus 34 Ländern.

„Die Vielfalt der Sprachen, Ideen und Formen macht den Reichtum der Welt aus. Das lateinische Alphabet ist dabei nur eine Stimme in einem vielfältigen Chor der Kulturen. Deshalb feiert das Typodarium 2024 Diversität in all ihren Facetten, die hilft neue Beziehungen zu gestalten“ (typografie.de)

Typodarium 2024

Der Verlag Hermann Schmitt ist in diesem Jahr übrigens auch auf der Frankfurter Buchmesse (18.-22. Oktober) in Halle 3.1 vertreten.

• Verlag Hermann Schmidt im Internet: WebsiteInstagramFacebook

Plakatwettbewerb zur Europawahl 2024 _ Die prämierten Entwürfe

Plakatwettbewerb zur Europawahl 2024 – Die prämierten Entwürfe stehen fest

Eingereicht wurden für den Plakatwettbewerb „Erste Wahl“ 358 Entwürfe. Erfolgreich waren die Plakatgestaltungen von Verena Mack (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Fabio Navarro Rubio, Maria Viktoria Junker und Maja Steinbach (Hochschule…
Plakatgestaltungen in Frankfurt - Aufstand in der Basis

Plakatdesign in Frankfurt (Winter + Frühjahr 2024)

Im März herrschte offenbar reges Treiben auf den Baustellenkränen, Hochhäuserdächern und Kirchturmspitzen Frankfurts. Über die „Kran-Kletterer" berichteten vereinzelt auch die Medien, unerwähnt blieb jedoch das Erklimmen der Spitze des Doms.…
Plakataktion in Gedenken an die Opfer des NSU

Plakataktion in Bockenheim gedenkt den NSU-Opfern

In Bockenheim sind mir heute einige Plakate aufgefallen, auf denen mit einfachen s/w-Portraits allen 10 Todesopfern des NSU gedacht wird: Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut,…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner