Blog Urban Art

Paketkarten-Streetart

Ob auf Herma- oder Zweckform-Etiketten, Holzklebefolien oder auch DHL-Paketkarten- getreu dem Motto Hauptsache es klebt, finden sich in Frankfurt unzählige dieser Sticker mit den unterschiedlichsten Motiven drauf.

Normalerweise nutzt man Paketkarten um eine Sendung via DHL von A nach B bringen zu lassen. In diesem Fall bleibt die DHL außen vor und der „Transport“ der Sendung, sagen wir mal „Buntes für die graue Stadt“, erfolgt von einem selbst. Hier eine kleine Auswahl.

Von „1Up“ bis dato mein Favorit, vom Motiv her, wie auch von der Bearbeitung der vorgegeben Fläche.

Sonst eher in gesprühter Form anzutreffen: „The Ghosts“ a.k.a. „Cityghosts“.

Das Bild links zeigt, daß Love nicht immer in the air ist und das Herz auf dem Bild rechts gefällt mir besonders, weil dieses dicke und dunkle rot irgendwie „blutig“ daher kommt.

Diesen Herren sieht man zur Zeit besonders oft, zumeist in rot gehalten, aber es gibt auch Exemplare in schwarz . Irgendwie erinnert er mich an die alten PCP- und Dance Ecstasy-Platten von Ace The Space, T-Bone Castro und Nasty Django (click names to compare), wo auch gerne vergleichbare Gesichter verwendet wurden. So zehn Jahre nachdem die Labels das Zeitliche segneten, habe ich übrigens erfahren, daß diese Gesichter Abbildungen von Terroristen waren. Man lernt eben nie aus.

Und abschließend noch diese beiden Exemplare.

1 Kommentar zu “Paketkarten-Streetart

  1. Pingback: The VISUALIZERS blo go go » Reflexzielmarke 13RM21

Kommentare sind geschlossen.