Lesung und Gespräch mit Ewald Lienen in Frankfurt

Ewald Lienen ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. In der Zeit von 1974 bis 1992 ist er für Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach und den MSV Duisburg als Stürmer aufgelaufen. Sogar etwas länger als seine Karriere als Profifußballer, war seine Zeit als Fußballtrainer, wo er von 1993 bis 2017 aktiv war. Seine letzte Station war der FC St. Pauli, wo er auch heute noch tätig ist, und zwar als Technischer Direktor.

Als Spieler hatte er aufgrund seiner linken Einstellung den Spitznamen „Roter Ewald“, als Trainer hingegen „Zettel-Ewald“, da er während der Partien stets viel zu notieren hatte. Als Ewald Lienen von „11 Freunde“ in der Saison 2016/2017 zum Typ der Saison gewählt wurde – 2. wurde übrigens Marco Russ – beschrieb ihn das Magazin für Fußballkultur als „ein im sympathischen Sinne verschrobener Freigeist, der den Fußball liebt, aber nach seiner davon unabhängigen Agenda lebt und das große Ganze, sprich: die gesellschaftlichen Zusammenhänge, nie aus den Augen verliert.“

Ewald Lienen zu Gast bei der TV-Sendung „3 nach 9“ am 3. Mai 2019

Ewald Lienen hat mit „Ich war schon immer ein Rebell“ (Leseprobe) kürzlich ein Buch veröffentlicht. Und wie es nun mal so ist, wird diese Neuerscheinung mit einigen Lesungen, Gesprächen und Signierstunden quer durch die Republik begleitet. Eine Station während dieser Tour ist auch Frankfurt am Main.

Ewald Lienen spricht am 16. Mai 2019, 19:30 Uhr, über „Ich war schon immer ein Rebell“ im Literaturhaus in Frankfurt am Main. Der Eintritt beträgt 9 Euro (6 Euro ermäsigt).