Skip to main content

Im Juli 2022 veröffentlichte der Deutsch-Rapper Fatoni im Rahmen seiner BR-Puls-Radiosendung ein Female Rap Special mit sowohl deutsch- als auch englischsprachigen Künstlerinnen. Ein Jahr später feiert die Hip-Hop-Kultur ihr 50-jähriges Bestehen. Der Video-Streamingdienst Netflix hat anlässlich dieses Jubiläums die neue Mini-Doku-Serie „Ladies First: A Story of Women in Hip-Hop“ ins Programm genommen, die ab dem 9. August 2023 gestreamt werden kann. Die Reihe besteht aus vier Folgen, die jeweils 45 Minuten lang sind.

In „Ladies First: A Story of Women in Hip-Hop“ bzw. in Deutschland „Ladies First: Eine Geschichte der Frauen im Hip-Hop“ kommen folgende Künstlerinnen zu Wort: Sha-Rock, ein B-Girl aus der South Bronx (NYC), die 1979 als Teil der Funky Four + 1 die erste weibliche MC wurde, die auf Vinyl veröffentlicht wurde, Roxanne Shanté, Rapperin aus Queens (NYC) und neben männlichen Rappern wie Big Daddy Kane, Biz Markie, Craig G, Kool G Rap & DJ Polo, MC Shan, Marley Marl oder auch Masta Ace Mitglied des 1980er-Jahre Hip-Hop-Kollektivs Juice Crew, MC Lyte, die erste Rapperin, die ein komplettes Soloalbum (1988) veröffentlichte, Queen Latifah, die 1993 als erste Rapperin eine Gold-Auszeichnung für ihr Album „Black Reign“ erhielt, Monie Love, die erste britische Hip-Hop-Künstlerin, die zweimal für den Grammy nominiert wurde (1991 und 1992), Yo-Yo, die ihren Durchbruch als Gästin auf dem Album „AmeriKKKa’s Most Wanted“ von Ice Cube hatte, Da Brat, die erste Solo-Rap-Künstlerin, die für „Funkdafied“ (1994) eine Platin-Album-Auszeichnung erhielt und Rah Digga, einziges weibliches Mitglied der von Busta Rhymes gegründeten Flipmode Squad sowie Remy Ma, Rapsody, Tierra Whack, Kash Doll, Saweetie, Latto, Coi Leray und Chika. Die Doku beinhaltet aber auch Gespräche mit anderen wichtigen Frauen hinter den Kulissen, z. B. mit der Archivarin Syreeta Gates. Bei 5 Jahrzehnten setzt die Mini-Serie die Musik auch in den historischen Kontext der Sozial-, Gesellschafts- und Rassenpolitik jener Zeiten, betrachtet aus der weiblichen Perspektive.

Ladies First: A Story of Women in Hip-Hop | Official Trailer | Netflix

Die Filmbiografie „Roxanne Roxanne“, die von Leben und Karriere der Rapperin Roxanne Shanté in den 1980er Jahren erzählt, feierte 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals seine Weltpremiere und kann ebenfalls bei Netflix gestreamt werden.

Wer nicht bis zum 9. August warten möchte oder kein Netflix hat und nicht vorhat, den Dienst zu buchen: Der YouTube-Kanal Black Femininity TV beschäftigte sich in einem ca. 22 Minuten langen Video bereits vor zwei Jahren mit den Anfängen von rappenden Frauen.

The First Female Rappers No One Talk About

Außerdem passend dazu:

Lil’ Kim, Monie Love, Rapsody, & MC Lyte Perform A Medley Of Queen Latifah Hits | BET Awards 2021

Mein Nachbar Totoro

Mein Nachbar Totoro im Kino des DFF

Im Rahmen von „Lichtspielplatz“ wird „Mein Nachbar Totoro“ am Samstag, den 6. April und am Mittwoch, den 10. April, jeweils um 18 Uhr in der Original Version mit deutschen Untertiteln…
Frankfurt schaut einen Film 2024: Unter dir die Stadt

Frankfurt schaut einen Film – Unter dir die Stadt

„Frankfurt schaut einen Film“ hatte in Frankfurt im Jahr 2022 seine Premiere mit Doris Dörries Film „Happy Birthday Türke“ gefeiert. In diesem Jahr wird „Unter dir die Stadt“, ein Film…
Schirn zeigt Hip-Hop-Filmreihe im Kino des DFF – Mit „Beat Street“ und „Wild Style“

Kino im DFF zeigt Wild Style, Style Wars und Beat Street

Begleitend zur Schirn-Ausstellung „The Culture“, die sich nur auf die letz­ten 20 Jahren fokussiert, zeigt eine Filmreihe im Kino des DFF mit Wild Style, Style Wars und Beat Street Produktionen…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner